Was ist ein Bärenmarkt? – Erklärung & Beispiel

Unter dem Begriff „Bärenmarkt“ wird ein Aktienmarkt verstanden, der sich durch sinkende Kurse über einen längeren Zeitraum auszeichnet. Dabei kann es sich zum Beispiel um Aktien einer Branche, eines Landes oder einer Börse handeln. Der Bär dient als Symbol für sinkende Kurse, da er seine Beute von oben herab angreift und somit eine Abwärtsbewegung durchführt.

Zeiträume von Bärenmärkte

Die Bezeichnung eines Marktes als Bärenmarkt ist immer erst im Nachhinein möglich. In der Praxis können Bärenmärkte über einen kurzen Zeitraum, aber auch über mehrere Jahre hinweg andauern. Fallen Kurse langsam und stetig, wird der Markt als säkular bezeichnet, bei kurzen und starken Kurseinbrüchen, wird von einem Crash gesprochen.

Begriffe im Zusammenhang mit Bärenmärkten

  • Baisse: Börsenentwicklung von Bärenmärkten
  • Korrektur: Kurzzeitiger Kursanstieg während eines Bärenmarktes
  • Salami-Crash: Langsamer, stetiger Kursrückgang

Entwicklung von Bärenmärkten prognostizieren

Die Entwicklung einer Baisse ist nur schwer vorherzusehen. Mithilfe von Chartanalysen versuchen Experten Übergänge hin zu Bärenmärkte zu erkennen, was jedoch aufgrund der Vielzahl an den Aktienmarkt beeinflussenden Variablen nicht exakt möglich ist.

Bärenmarkt – Übersicht

  • Sinkende Kurse über einen längeren Zeitraum
  • Bestimmte Börse, Land, Branche etc.
  • Skepsis und Zurückhaltung der Anleger steigt
  • Erkennung schwierig

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here