Was ist ein Bank Identifier Code (BIC)? – Erklärung & Beispiel

Als BIC (Bank Identifier Code) wie eine international gültige Bankleitzahl verstanden. Eine andere Bezeichnung ist SWIFT-Code, gemäß der Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication, die für die Vergabe des Codes zuständig ist. Gemeinsam mit der IBAN wird der BIC für nationale und internationale Überweisungen benötigt.

Struktur des BIC

Der BIC setzt sich aus zumindest acht Zeichen zusammen und kann auf höchstens elf Zeichen erweitert werden. Dabei sieht die Struktur des BIC wie folgt aus:

  • 4-stelliger Bankcode: ausschließlich Buchstaben, die die Bank aussucht
  • 2-stelliger Ländercode: ausschließlich Buchstaben gemäß einer Ländercodeliste
  • 2-stelliger Ortscode: Buchstaben und Zahlen
  • 3-stellige Filialkennzeichnung: Buchstaben und Zahlen, optional, bei Verzicht: XXX

Verwendung des BIC

Bei SEPA-Überweisungen im Europäischen Wirtschaftsraum kann auf die Angabe des BIC seit Anfang Februar 2016 verzichtet werden. Bei Zahlungen in die Schweiz oder nach Monaco bzw. in Gebiete, die nicht Teil des SEPA-Raumes sind, muss der BIC weiterhin angegeben werden.

Bank Identifier Code (BIC) – Übersicht

  • Andere Bezeichnung: SWIFT-Code
  • Weltweit gültige Bankleitzahl
  • 8 Stellen, die auf 11 erweitert werden können
  • Angabe bei Zahlungen in Gebiete außerhalb des SEPA-Raumes obligatorisch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here