Was ist ein Bid Ask Spread? – Erklärung & Beispiel

Mit Bid Aks Spread bezeichnet man die Spanne zwischen den Geldkurs (BID)und dem Briefkurs (ASK) im Wertpapierhandel. Der BID Kurs ergibt sich hieraus aus dem maximale Kaufangebot und der ASK Kurs aus der minimalen Verkaufsforderung.

Die Begriffe BID und ASK

BID stammt aus dem Englischen und bedeutet „bieten“. In der deutschen Sprache würde man aber eher vom Geldkurs reden. Es ist hier der höchste Preis, den jemand für ein Wertpapier bezahlen würde, gemeint. Es ist hierbei auch völlig egal ob die Käufer Einzelpersonen oder Banken sowie Broker sind. Gehandelt werden können für gewöhnlich neben Wertpapieren auch Devisen sowie Derivate. Dabei ist der Angebotspreis der Preis, den ein Anleger von den Verkauf erhält.

ASK ist ebenfalls Englisch und bedeutet übersetzt „nachfragen“. Im deutschen sagen wir aber in diesem Zusammenhang Briefkurs. Es ist der geringste Preis, zu dem jemand bereit ist, gewisse Finanzprodukte zu erwerben.

Spread oder Differenz

Der Begriff Spread, der ebenfalls aus dem englischem stammt bezeichnet die Spanne bzw. die Differenz, die zwischen BID und ASK liegt. Die Spanne ist der Wunsch der Käufer einen möglichst geringen Preis zu zahlen und dem Verkäufer, einen möglichst hohen Preis zu erzielen. Sogenannte Spreads kommen häufig auch auf dem Devisenmarkt vor, da auchWährungen zwischen Dem Geld- und Briefkurs Differenzen aufzeigen können.

Der Spread ist oftmals bei kurzfristigen Anlageentscheidungen von großer Bedeutung. Der Anleger kauft in der Regel zum teureren AKS Kurs und verkauft in der Regel zum günstigeren BID Kurs. Dies bedeutet, dass es zu einem Verlust kommt, der sich in der Höhe des Spreads beläuft. Ein Gewinn tritt häufig erst dann auf, wenn der Kurs sich so verändert, dass die Gewinnzone die des Spreads übersteigt. Der Spread sollte auf jeden Fall als ein Kostenpunkt einkalkuliert werden. Es fallen jedoch noch weitere Gebühren an, wie zum Beispiel die Parkettgebühren oder aber die Orderprovision. Für Einen Broker oder eine Bank stellt der Spread im Übrigen einen Ertrag dar.

Einflussfaktoren auf den Spread

Eine große Rolle auf die Höhe des Spreads hat unter anderem die Liquidität des Finanzprodukts. Liegt ein hohes Handelsvolumen vor, so liegen BID und ASK nah beieinander. Beim Devisenmarkt, also dem weltweit umsatzstärksten Finanzmarkt, treten Spreads relativ wenig auf. Hohe Spreads hingegen lassen sich zum Beispiel bei selten gehandelten Aktien vorfindet. Auch beim ein und demselben Finanzinstrument können Spread, je nach Grad der Liquidität, stark schwanken. Auch die Wahl des Brokers spielt eine große Rolle bei den Spreads. Es gibt so Broker, die den Handel ohne die Ordergebühr regeln aber dafür höhere Spreads generieren.

Zusammenfassung:

  • BID ist der Geldkurs, also der maximale Preis den ein Käufer bereit zu zahlen ist
  • ASK ist der Briefkurs und der minimale Preis, den ein Käufer bereit zu zahlen ist
  • Spread ist die Spanne zwischen dem Geld- sowie Briefkurs
  • Der Spread sollte als Anlageentscheidung berücksichtigt werden, da der Geldkurs geringer als der Briefkurs ist
  • Die Liquidität hat den größten Einfluss auf den Spread

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here