Was ist ein Binnenmarkt? – Erklärung & Beispiel

Ein Binnenmarkt ist ein in sich geschlossener Markt, der ohne jegliche Barrieren, wie Zölle, geführt wird. Jedoch müssen einige Eintrittsbarrieren überwunden werden. Ein sehr bekannter Binnenmarkt ist der, der Europäischen Union.

Es ist also von einem freien Waren- und Dienstleistungsverkehr die Rede, also einem freuen Kapitalverkehr.

In der Außenwirtschaft verwendet die EU den Begriff „gemeinsamer Markt“.

Schwerpunktbeiträge des Binnenmarktes – Preis- und Risikomanagement

Die Analyse sowie die Planung aber auch die Planung und die Festlegung sowie die Umsetzung umfassen das Preismanagement. Also, die Festlegung der Preise sowie der Konditionen. Dies sind die Punkte, die häufig als Preispolitik gehandelt werden.

Risiken müssen untrennbar mit allen unternehmerischen Tätigkeiten gesehen werden könne so den Prozess der Zielsetzung und auch der Zielerreichung auch negativ beeinflussen. Zukünftige Ereignisse sind somit unsicher und unvorhersehbar.

Zusammenfassung:

  • freier Kapitalverkehr
  • Preis- sowie Risikomanagement
  • Ein gemeinsamer Markt
  • freue Waren- und auch Dienstleistungsverkehr im internen Marktwirts

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here