Was ist ein Bootleg? – Bedeutung & Erklärung

Für eine lange Zeit, in der populären Musik, war ein Bootleg eine nicht autorisierte Kopie von Musik. Dazu gehören nicht autorisierte Konzertaufnahmen, Kopien von Mastern, die aus Plattenfirmenarchiven gestohlen wurden, oder nur Kassetten, die von kommerziellen LPs kopiert werden.

Oft kann man Bootleg-Aufnahmen als Vinylpressungen, Acetatpressings für DJs, als professionell aussehende gefälschte Kassetten, wie offensichtlich Home-synchronisierte Kassetten von Fans getauscht oder auf Märkten verkauft werden, finden. Später mussten die Kassetten natürlich Platz machen für beschreibbare CDs.

Im Jahr 2001 entstand eine Szene, die als „Bootleg-Szene“ oder als „Boot-Szene“ bekannt wurde, in der die Leute zwei bekannte Platten zusammenbrachten, um eine angenehme Kombination zu schaffen. Zum Beispiel kombinierte Freelance Hellraiser ein Instrumental von The Strokes ‚Hard To Explain und die Stimme von Christina Aguilleras Genie In A Bottle, um einen Streich von Genius zu produzieren.

Diese „Stiefel“ wurden als MP3 s im Internet verteilt und auch als Limited Release Singles gepresst. Da sie keine Erlaubnis von einem der ursprünglichen Urheberrechtsinhaber hatten, waren diese „Bootlegs“ – im wahrsten Sinne des Wortes.

Allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass eine nicht autorisierte Aufnahme eines Rolling Stones Konzert auch ein Bootleg im wahrsten Sinne ist.

Als die Plattenfirmen die Popularität und das kommerzielle Potenzial der frühen 2000er-Mix-and-Matching-Records-Szene realisierten, begannen einige von ihnen, autorisierte Musik in der gleichen Art zu produzieren. Zum Beispiel wurde Richard X’s Kombination von Adina Howerd’s Freak Like Me und Gary Numan’s „Friends“ Electric als Single veröffentlicht, mit den Vocals, die von den Sugarbabes wieder aufgenommen wurden, und wurde ein großer Hit. Viele DJs „As Heard on Radio Soulwax Pt. II“ – ein kontinuierlicher Mix – wurde für den urheberrechtlichen Gebrauch auditiert und offiziell mit großem Erfolg veröffentlicht.

Sobald alles autorisiert und urheberrechtlich geschützt war, war es nicht mehr angebracht, sich auf diese als Bootlegs zu beziehen, also hat jemand das Wort Mashup geprägt. Zwei (oder mehr) Aufnahmen werden zusammengepeitscht.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass dies kein elektronischer Prozess sein muss. Die meisten Schöpfer von Mashups verwenden Computersoftware, um Proben aneinander anzupassen, tun einige alles mit Vinyl-Source-Material und Turntable-Fähigkeiten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.