Was ist ein Frachtbrief? – Erklärung & Beispiel

Es handelt sich bei einem Frachtbrief mein Dokument, dass den Abschluss eines Vertrags zwischen einem Spediteuren einem Exporteur bescheinigt. Der Frachtbrief befähigt den Exporteur darüber, über die Ware zu verfügen sowie über ihren Weg. Dies gilt selbst dann, wenn die Ware bereits unterwegs ist. Die gesetzlichen Regelungen des Frachtbriefes finden sich in § 407 ff. HGB.

Der Frachtbrief – die Regelungen

Bis einschließlich 1998 musste der Frachtbrief beim Transportverkehr mitgeführt werden. Dies änderte sich, als im selben Jahr das Transportrechtsreformgesetz eingeführt worden ist. Neben dem eigentlichen Frachtbrief werden somit heute eher Lieferscheine als Dokument mitgeführt. Es besteht jedoch weiterhin Das Recht des Transporteurs, den Frachtbrief vom Absender zu verlangen. Die genauen Bestimmungen finden sich in § 408 HGB.

Der Frachtbrief ist wichtig, da die folgenden Informationen:

  • Den Namen und die Anschrift des Absenders, Empfängers sowie Frachtführers.
  • Den Ort der Übernahme sowie Ablieferung; inklusive des Datums und eventuell genaue Uhrzeit.
  • Die genaue Bezeichnung der transportierten Ware.
  • Die Allgemeineigenschaften der Ware wie das Gewicht oder die Maße.
  • Information über und für den Zoll.
  • Informationen bezüglich der genauen Art, auf die die Ware befördert werden soll.

Dies sind die Hauptinformationen eines Frachtbrief. Absender sowie Frachtführer können darüber hinaus noch weitere Bestimmungen in dem Frachtbrief vermerken. Der Frachtbrief muss insgesamt drei Ausfertigungen besitzen. Während das Original mit der Ware transportiert wird, geht eine Kopie an den Absender und die anderen die Frachtführer. Ist es zudem wichtig, dass der Absender den Frachtbrief unterzeichnet hat.

Besondere Bestimmungen im internationalen Güterverkehr

Werden Güter über den internationalen Güterverkehr transportiert, gibt es bestimmte über Übereinkommen für den Frachtbrief:

  • Wird die Ware mit einer Eisenbahn transportiert gilt das CIM-Übereinkommen.
  • Wird die Ware über den Straßenverkehr transportiert, gilt das CRM-Abkommen.
  • Wird die Ware über Luft transportiert, geht das Warschauer Abkommen oder die IATA.

Durch die unterschiedlichen Übereinkommen, finden sich in einen Frachtbrief oft weitere spezifische Bestimmungen.

Die Funktionen eines Frachtbriefs

Neben der Zusammenfassung alle Informationen über die transportierte Ware, hat der Frachtbrief noch weitere Funktionen. Der Frachtbrief den somit auch als eine Art Beweis dafür, dass ein Frachtvertrag zu Stande gekommen ist. Dies bedeutet dass der Frachtführer nachweisen kann, dass er das Recht besitzt diese Ware zu transportieren beziehungsweise vom Absender dazu angewiesen worden ist die Ware zu transportieren.

Oft ist die Ware zu dem nicht immer frei von Fehlern, wenn sie versendet wird. Im Frachtbrief wird somit gehalten, in welchem Zustand sich die Ware befand. Gefragt führe kann somit nachweisen, dass die Ware nicht beispielsweise während des Transport beschädigt worden ist. Weiterhin den der Frachtbrief auch bei der Abwicklung von Zahlungsvorgängen. So gibt es beispielsweise ein Dokumentenakkreditiv wie ein Dokumenteninkasso.

Frachtbrief – Zusammenfassung

  • Der Frachtbrief wird mit der Ware transportiert.
  • Seit 19 und 98 besteht keine Pflicht mehr zum mitführen des Frachtbriefes.
  • Der Inhalt des Frachtbriefs wird sowohl vom HGB als auch von internationalen Abkommen bestimmt.
  • Der Frachtbrief dient sowohl als Nachweis als auch Sicherheit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here