Was ist ein Freihandelsabkommen? – Erklärung & Beispiel

Das Freihandelsabkommen sagt dafür, dass Zellen abgeschafft werden. Durch die Abschaffung solche Barrieren beim Handel, soll die Entwicklung in der Wirtschaft gefördert werden. Dadurch soll sich die Anzahl der Exporte erhöhen.

Bei einem Freihandelsabkommen findet ein Vertrag zwischen zwei Staaten statt, bei dem alle Hemmnisse des Handels abgebaut werden. Dies kann sowohl die Barrieren betreffen als auch die Kosten für das Passieren von Grenzen. Das Abkommen betrifft im Grunde genommen die folgenden Punkte:

  • Zölle
  • Quoten des Imports
  • Export-Subventionierung

Das Ziel des Freihandelsabkommens ist, Unternehmen zu ermöglichen waren zu importieren und exportieren ohne dabei eingeschränkt zu werden.

Die Ausnahmen beim Freihandel

Das Freihandelsabkommen ist eine spezielle Form des Handelsabkommens. Bei diesem Abkommen sollen alle Hindernisse vollständig abgebaut werden. Ein Freihandelsabkommen jedoch, kann dies meist nicht immer komplett erreichen, wodurch weitere Verträge nötig sind.

Zudem findet sich in dem Abkommen auch oft Ausnahmen, so dass noch geringe Beschränkungen bestehen. Dies ist dann der Fall, wenn die Umwelt beispielsweise geschützt werden muss. Dies ist dann der Fall wenn bestimmte Lebensmittel in sehr großen Mengen exportiert werden. Sollte dem Fall kann es dazu führen, dass der Import auf eine bestimmte Anzahl eines Guts beschränkt wird.

Solche Einschränkungen werden sich besonders von Gewerkschaften und Umweltschutzverbänden gewünscht. Die Regierung muss dann eine Art Ausgleich finden um sowohl diese Schutz verwenden zu befriedigen, als auch die Bevölkerung positiv zu stellen. Zudem besteht die Gefahr ausländischer Konkurrenz.

Unterschied: Freihandelsabkommen und Zollunionen

Bei einem Freihandelsabkommen finden bestimmte Regelungen nur zwischen den Parteien im Vertrag stand. Die überdrehten können weiter andere Bestimmungen herrschen. Bei Zoll Union wird der Freihandel innerhalb eines Gebiets betrieben. Dadurch können Grenzen und Zelle gemeinsam beschlossen werden. Zudem können bestimmte Länder ausgeschlossen werden.

Der Zweck des Freihandelsabkommens

Der Freihandel soll für ein Wachstum der Wirtschaft Sorgen. Durch die Abschaffung von Hindernissen beim Handel sollst du dem eine größere und bessere Entfaltung der Wirtschaft erreicht werden. Dadurch soll schlussendlich mehr Exporte passieren. Auch ein größeres Angebot an Waren soll das Resultat des Freihandels sein. Wenn beispielsweise ein Start ein Produkt sowohl qualitativ besser als auch günstiger herstellen kann, steigt die Nachfrage innerhalb der Zone die von den Freihandel profitiert. Der Staat die an diesem Produkt interessiert es liefert den ersten Start ein anderes Produkt. Auch für den internationalen Wettbewerb ist der Freihandel vorteilhaft, da dadurch mehr Innovationen entstehen.

Globalisierungskritik

Globalisierungskritik setzt sich seit Jahren stark gegen den Freihandel ein. Die Gegner des Freihandels haben dafür drei Gründe:

  • Trotz Des Freihandels soll dabei nicht jedes Land gleich von den Vorteilen profitieren können. Entwicklungsländer sollen sogar schlecht abschneiden.
  • Es findet eine ungerechte Verteilung der Vorteile unter den Ländern statt. Einige Arbeitsgruppen sollen somit besonders unter dem Freihandel leiden.
  • Das Freihandelsabkommen soll soziale sowie ökologische Standards verschlechtern.

Freihandelsabkommen – Zusammenfassung

  • Das Freihandelsabkommen stellt einen Vertrag zwischen mindestens zwei Ländern dar.
  • Der Sinn des Freihandelsabkommens ist es alle Hemmnisse beim Handel abzuschaffen.
  • Beim Abkommen bestehen noch Ausnahmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here