Was ist ein Hyperbandtuner? – Aufklärung

Bei einem Hyperbandtuner wird man technisch in der Zeit wieder nach hinten versetzt. Diese Form der Tuner waren die High-Class-Geräte des analogen Kabelanschlusses. Zu Beginn der Übertragung von Fernsehen über Kabel wurde die Qualität des Empfangs meistens durch die Frequenz beeinflusst Daher konnte es auch mal passieren, dass kein klares Bild ankam.

Mit der Einführung des Hyperbandtuners konnten mehr Frequenzen aufgenommen werden. So konnten nicht nur die Programme besser empfangen werden, sondern auch die Anzahl der zu empfangenden Sender steig stark an, da diese nun auch leicht gefunden werden konnten im Sendersuchlauf.

Heute kann die Hyperbandübertragung noch für die Übermittlung von digitalen Signalen verwendet werden. Im analogen Bereich findet sich die Anwendung nicht mehr allzu häufig. Digitale Signale können von allen Fernsehern empfangen werden, die schon in den 1990er Jahren gebaut wurden. Daher sind davon nur Geräte betroffen, die noch älter sind. Dies sind aber meist Sammlerstücke und damit auch nicht mehr im dauerhaften Gebrauch.

Während die Tuner früher noch separat an den Fernseher angeschlossen werden mussten, ist es heute meistens so, dass sie bereits in einem gerät verbaut sind. Dennoch finden sich auch andere Anschlüsse an den Geräten. Sobald man das Fernsehen nicht mehr von einer gemeinschaftlichen Anlage bezieht, sondern einen eigenen Anbieter auswählt, muss auch ein zusätzliches Gerät an den Fernseher angeschlossen werden. Dennoch kann der Hyperbandtuner trotz des Alters der Entwicklung auch heute noch eine ausreichende Abdeckung erzielen.

Verdrängt wird er zunehmend von der Möglichkeit alle Sendungen online zu sehen. Also kann es gut möglich sein, dass es auch in paar Jahren eine Seltenheit ist, dass ein Hyperbandtuner zum Einsatz kommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here