Was ist ein Käuferverhalten? – Erklärung & Beispiel

Unter den Käuferverhalten ist das Verhalten eines Nachfolgers zu verstehen, dass ich auf den Kauf oder den Gebrauch einer bestimmten Leistung sowie eines gut bezieht. Das Käuferverhalten sagt somit aus, wie wahrscheinlich es ist, dass eine bestimmte Personengruppe ein bestimmtes Produkt kauft und welche Produktdetails dafür fertig sind. Das Käuferverhalten sollte nicht mit dem Konsumverhalten verwechselt werden. Zweiteres nämlich, konzentriert sich auf den Endverbraucher, also die Person, die das Produkt schlussendlich nutzt.

Man führt eine Betrachtung des Käuferverhaltens durch, um zu sehen wann wie und aus welchem Grund Kunden bestimmte Produkte erwerben. Das Ziel bei dieser Beobachtung ist, die Kunden besser zu verstehen und daraufhin gezielt Produkte zu produzieren beziehungsweise an den Markt zu bringen.

Verfahren für die Messung des Käuferverhaltens

Beobachtung sowie Befragung
Die Art der Beobachtung und Befragung des Käuferverhaltens hat sich in den letzten Jahren verändert. Während man früher noch direkt auf die Kunden in den Läden zugegangen ist gibt es mittlerweile viele Selbstbedienungsmöglichkeiten. Aus diesem Grund wird meist zur Methode der Beobachtung gegriffen.

Ein weiterer Bereich in dem diese Methode eingesetzt wird, ist bei der Einarbeitung von führenden stellen. Nach einem Einstieg in der Firma müssen den Mitarbeitern zunächst ein genaus Verständnis der Abläufen Unternehmen erklärt werden. Dafür werden dann oft Mitarbeiter eingesetzt, die bereits länger in der Firma arbeiten und sich somit genaustens mit bestimmten Bereichen auskennen.

Technikbasierte Verfahren
Seit mehreren Jahren gibt es mittlerweile das Bonussystem. Durch dieses Verhalten Sekunden Rabatte und Sonderaktionen sowie Prozente auf ihren nächsten Kauf. Dafür werden den Kunden kostenlose Kundenkarten zur Fügung gestellt. Diese ermöglichen eine elektronische Zusammenfassung aller Käufe der Kunden. Daten Basis gibt dann einen umfassenden Überblick über das Käuferverhalten. Oft gibt es auch bestimmte Karten die für verschiedene Läden gelten. Dadurch lässt sich zeigen, ob die Person bei der Konkurrenz einkauft und aus welchem Grund, beispielsweise durch billige Preise.

Der Außendienst
Der Kapitalbedarf ist besonders bei Existenzgründern in der Anfangsphase oh, da hier viele Mitarbeiter sowie Maschine bezahlt werden müssen. Zudem werden nach der Gründungsphase gerade noch sehr geringe Umsätze erzielt. Hierbei können Existenzgründer entweder auf eine Fremdfinanzierung mittels eines Kredits zurückgreifen oder auch neuartige Finanzierungsmöglichkeiten wie das Crowd Funding verwenden. Auch eine staatliche Unterstützung ist möglich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here