Was ist ein Kauforder? – Erklärung & Beispiel

Es handelt sich bei einer Kauforder einen Auftrag, gern eine Bank oder ein Börsenhändler geht und zum Wertpapierkauf bestimmt ist. Der Auftragsgeber der Kauforder muss dabei sowohl den Handelsplatz als auch die Mengen einzukaufen den Wertpapieren sowie weitere Angaben Den Käufer übermitteln.

Die Informationen für den Broker

Damit ein Broker eine Kauforder oder ausführen kann, benötigt dieser einige Informationen:

Wertpapierkennnummer
Diese Kennnummer ist wichtig, damit eine eindeutige zu Ordnung der Aktie erfolgen kann.

Stückzahl
Für den Broker ist es wichtig zu wissen, wie viele Aktien ihr von einem Unternehmen kaufen soll. Dadurch wird das benötigte Kapital errechnet.

Handelsplatz
Es gibt mehrere Börsen, bei den Aktien gekauft werden können. Der Broker muss wissen auf welchem Handelsplatz er international oder National die Aktien erwerben soll.

Ordergültigkeit
Dann ist es noch wichtig für den Broker zu wissen, wie lange die Order gültig sein soll.

Einschränkungen
Zuletzt können noch Verfeinerungen der Order gestellt werden wie beispielsweise Stop-Buy oder weitere Limits.

Der Ablauf

Der Käufer kann die Kaufoption über das Depot der Bank festlegen. Dort lässt sich die Menge einsehen sowie die mögliche Einstellung von Folgeorders. Dieses dann entscheiden, wenn im vornherein entschieden werden soll, zu welchem Kurs eine Aktie wieder verkauft werden soll.

Das einzige Problem besteht bei den Liedern, da diese hier sehr gering liegt, beziehungsweise kaum richtig. Somit kann es insgesamt nicht zu einem Maximum aller drei Teile kommen. Ein Anleger muss sich demnach entscheiden, was ihm am wichtigsten ist muss dementsprechend Minimierung einer der anderen Teile in Kauf nehmen.

Aufteilung in unterschiedliche Arten

Die Kauforder wird in drei Arten unterteilt:

Market Order
Hierbei handelt es sich um die Standard-Order bei dir die Aktien schlicht nach dem aktuellen Börsenpreis eingekauft werden.

Limiut Order
Bei dieser Order besteht ein Limit. Dies bedeutet, dass ein Kauf der Aktien erst dann stattfindet, wenn dieses Limit erreicht worden ist. Die Ordergültigkeit gibt an in welchem Zeitraum das Limit erreicht werden muss.

Pegged Order
Bei der letzten Art handelt es sich um eine programmierte Order. Hierbei wird vor dem Kauf ein bestimmter Abstand zu dem Preis festgelegt. Erst ab diesem Abstand wird eine Aktie gekauft.

Kauforder – Zusammenfassung

  • Die Kauforder stellt steht Wertpapierhandel-Einstieg dar.
  • Es besteht die Möglichkeit einer eigenständigen Auftragsgebung der Kauforder im Depot.
  • Es können mehrere Kaufoptionen genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here