Was ist ein Limitierter Auftrag? – Erklärung & Beispiel

Liegt ein Aktienkurslimit fest, bei welchem ein Broker den Auftrag eines Aktienhändlers durchführt, so wird von einem limitierten Auftrag gesprochen.

Bei einer Order zum Wertpapierkauf gibt es üblicherweise eine Preisobergrenze. Soll ein Wertpapierverkauf stattfinden, wird ein Mindestpreis festgelegt.

Ablauf

Im Rahmen der Auftragsbearbeitung achtet der Broker auf die vorgegebenen Limits. Er darf diese auf keinen Fall über- bzw. unterschreiten. Dieses Vorgehen ist für den Broker ein bedeutender Mehraufwand und wird deswegen üblicherweise entsprechend vergütet. Es besteht dann eine Gebührenpflicht für den Investor gegenüber dem Broker.

Gründe für einen limitierten Auftrag

Aktienpreise ändern sich ständig, sekündlich. Dabei bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis. Der Handel findet auch nicht immer nur an einer Börse statt. So können an verschiedenen Börsen verschiedene Preise für Wertpapiere entstehen.

Anleger rechnen jedoch mit festen Kursen für den Verkauf oder Ankauf von Aktien. Diesen Kurs möchten sie auf jeden Fall bekommen bzw. sie möchten maximal zu einem bestimmten Kurs kaufen.

Wartet man mit seiner Orderplatzierung auf den perfekten Moment, kann man diesen vielleicht um eine Sekunde verpassen und schon ist der Kurs nicht mehr der gewünschte. Die Schwankungen sind dafür zu hoch und zu schnell. Dafür gibt es die Lösung des limitierten Auftrags:

  • Auftrag an Devisenhändler, für Ordererfüllung zu vereinbartem Kurs
  • Über- oder Unterschreitungen des Wunschkurses lösen den Auftrag nicht oder nur zu Teilen aus
  • Die Order kann tage- oder wochenlang Gültigkeit behalten
  • Broker kann entsprechende Zeitspanne für passenden Käufer bzw. Verkäufer nutzen

Beispiel

Ein Anleger möchte in eine Daimler-Aktie investieren, der Preis darf höchstens 49 EUR betragen:

  • Aktie ist aktuell bei 49,50 EUR
  • Anleger platziert limitierten Auftrag
  • Dieser lautet: 100 Aktien zu je max. 49 EUR kaufen
  • Gültigkeit des Auftrags: 1 Woche
  • Neben der Provision für die Order ist eine Gebühr von 5 EUR fällig
  • Nach mehreren Tagen des Anstiegs, sinkt der Kurs am 3. Tag auf 49 EUR
  • Kaufauftrag wird vom Devisenhändler ausgeführt
  • Hätte der Kurs das Limit nicht innerhalb der Woche erreicht, gäbe es in diesem Fall keine Aktien für den Anleger

Zusammenfassung

Der limitierte Auftrag bezeichnet das maximale oder minimale Limit, dass durch einen Anleger zwecks Kauf und Verkauf eines Wertpapiers angegeben wird. Wird das Limit erreicht, wird durch den Broker der Auftrag entsprechend der Kundenwünsche durchgeführt. Kann das Limit nicht erreicht werden, wird der Auftrag nicht erledigt und der Anleger erhält keine Wertpapiere.

Für die Platzierung eines limitierten Auftrages wird eine Gebührenzahlung fällig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere