Was ist ein Outplacement? – Erklärung & Beispiel

Definition Outplacement

Outplacement bedeutet so viel wie Außenvermittlung oder berufliche Neuorientierung und ist ein Angebot von Unternehmen, die sich von langjährigen oder besonders qualifizierten Mitarbeitern und Mitarbeitern des oberen oder mittleren Managements trennen müssen. Diese Beratungs-Dienstleistung von Firmen erteilt entlassenen Mitarbeitern eine professionelle Unterstützung bei der beruflichen Neuorientierung. Verschiedene Anbieter, die von den ehemaligen Unternehmen bezahlt werden, betreuen ihr Klientel bis zum Abschluss eines neuen Vertrages oder einer Existenzgründung. Dazu gehört die Unterstützung professioneller Bewerbungsunterlagen, eine zugehörige Bewerbungsstrategie, die Unterstützung im Bewerbungsprozess, das Verfassen individueller Bewerbungsschreiben und das Proben von Vorstellungsgesprächen.

Phasen einer Outplacement-Beratung

  1. die Potenzanalyse: Dazu gehören die Untersuchung der privaten und beruflichen Situation und das Herauskristallisieren realistischer Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt.
  2. der Qualifikationsaufbau: In dieser Phase werden individuelle Stärken des Klienten ermittelt und vertieft. Es wird versucht, Schwächen zu beseitigen. Die Berater erstellen ein Qualifikationsprofil, entwickeln Lösungen und ermitteln den Weiterbildungsbedarf.
  3. die Bewerbungsstrategie: Outplacement-Berater und Klientel konzipieren eine individuelle Bewerbungsstrategie und loten mögliche Branchen aus.
  4. die Bewerbungsphase: Zu dieser Phase gehört die Beurteilung von Stellenangeboten, das Aktivieren von Netzwerken, die Ansprache von Headhuntern und Personalberatern, die Fertigstellung vollständiger Bewerbungsunterlagen mit Anschreiben, Lebenslauf, Fotos, Arbeitszeugnissen und Referenzen sowie die Durchführung eines Bewerbungstrainings, wo eine wirksame Selbstpräsentation teilweise über Videocoaching für ein Vorstellungsgespräch trainiert wird.
  5. der Vertragsabschluss: Das kompetente Outplacement endet mit der Beratung zum Arbeitsvertrag, dem Coaching in der Einarbeitungsphase und eine 12-monatige Wiederaufnahmegarantie, falls die neue Arbeitsstelle nicht zum Erfolg führt.

Die Arten des Outplacements

Die Beratungen können in verschiedenen Arten stattfinden. Die Auswahl besteht zwischen

  • Einzelberatung
  • Gruppen-Outplacement
  • ePlacement

Die Einzelberatung

In der Einzelberatung kommen befristete und unbefristete Programme zum Einsatz. Befristete Beratungen können drei, sechs, neun oder 12 Monate dauern. Unbefristete Beratungen enden erst mit der Aufnahme einer neuen Tätigkeit des Klientels. Auch die Vorbereitung auf eine Existenzgründung kann Gegenstand der Beratung sein. Wenn das Arbeitsverhältnis vor Ende der Probezeit beendet ist, nimmt der Berater ohne Zusatzkosten seine Tätigkeit wieder auf.

Das Gruppen-Outplacement

Durch reduzierte Kosten können auch Nicht-Führungskräfte in den Genuss einer Outplacement-Beratung kommen. So erhalten sie nach einer Kündigung professionelle Unterstützung für eine Neuorientierung. Das kann zum Beispiel vorkommen, dass wegen einer Firmenübernahme der gesamte Außendienst des Unternehmens wegfällt. Mit einem Gruppentraining werden die Außendienstmitarbeiter auf Stellensuche oder Selbstständigkeit vorbereitet. Dem Gruppentraining schließt sich eine Einzelberatung an. Gruppentraining hat den Vorteil, dass Betroffene der gleichen Situation sich über ihr eigenes Verhalten austauschen können.

Das ePLacement

Das wird von mitarbeiterstarken Konzernen für von Personalabbau betroffene Mitarbeiter als Transfermaßnahme eingesetzt. Der Kontakt von Mitarbeiter und Berater erfolgt fast ausschließlich medial, per Telefon oder Internet. Kritiker dieser Beratung vermissen allerdings den persönlichen Kontakt der Beteiligten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere