Was ist ein phonetischer Name bei Android? – Erklärung

In der heutigen Zeit sind die Sprachassistenten wie Google Now wahre Meister der Kunst. In den meisten Fällen versteht die Spracherkennung alles korrekt und kann es verarbeiten. Im Vergleich zu den ersten Sprachbefehlen ist der Unterschied gewaltig. Dennoch gibt es eine Gemeinsamkeit, die bis heute teilweise geblieben ist: Namen.
Aus Peter Geisel wird schnell Peter Keisl. Mario Siegel ist dann plötzlich Mario Spiegel. Und die Nachbarin, Frau Schill, heißt letztendlich Schell.

Kleine Änderung, große Wirkung

Um diese Problematik zu umgehen gibt es einen sogenannten phonetischen Namen im Adressbuch. Das Smartphone erstellt die sprachliche Version des Namens und speichert diesen ein. Das bedeutet, dass der phonetische Name Keisl sein kann. Mithilfe dieser Einstellung erkennt Google Now den Namen und verwendet den Namen des Kontakts, anstatt des phonetischen und somit falschen.

Der Weg zum Ziel

Unter Kontakten wird das Feld „Phonetischer Name“ hinzugefügt. Der Name wird über die Spracheingabe eingepflegt. Sollte dieser vom richtigen Namen abweichen, wird es keine Probleme geben. Letztendlich ist es das Ziel, den Namen über die Spracheingabe verwenden zu können.

Dieser Lösungsweg sollte für die Namen verwendet werden, die sehr oft falsch verstanden werden. Sonst gelingt dieser Trick irgendwann nicht mehr.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here