Was ist ein PR-Gag? Aufklärung & Beispiele

Was ist ein PR-Gag

PR-Gags mit Witz und Verstand

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat das Ziel, Unternehmensbotschaften gekonnt in den Medien und bei der Zielgruppe zu platzieren. Pressemeldungen, Interviews mit Experten oder die allseits beliebten Pressekonferenzen großer Konzerne sind ein beliebtes Kommunikationsmittel. In vielen Fällen greifen Pressestellen auf Gags zurück, die äußerst werbewirksam sind. Allerdings handelt es sich hierbei um eine falsche Information. Was hinter PR-Gags steckt, erfahren Sie hier.

Ein PR-Gag muss gekonnt sein, damit er zündet und die unternehmerische Pressearbeit nach vorne bringt. Ansonsten kann die falsche Information dem Unternehmen auch schaden. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um einen Witz. In der Pressemeldung wird eine fiktive Erzählung rund um ein Produkt oder einen Service gestrickt. Der PR-Gag ist aber nicht wie ein klassischer Witz sofort erkennbar, sondern kommt subtil daher. Ist die Meldung gut aufgezogen, wird der Gag als wahr empfunden. Der PR-Gag muss zudem nicht zwingend witzig sein, sondern kann auch einfach nur für Aufregung sorgen. Hauptsache die Nachricht erreicht die breite Öffentlichkeit. Ein PR-Gag ist das ideale Kommunikationsinstrument, um Aufmerksamkeit und Interesse für das Unternehmen zu wecken.

Sommerloch durch PR-Gags füllen

Vor allem im allseits bekannten Sommerloch veröffentlichen Unternehmen und PR-Abteilungen ihre Gags. Neben dem berühmten 1. Aprilscherz, findet sich immer mal wieder eine Nachricht, die auf Wahrheitsgehalt geprüft werden sollte. Klassische PR-Gags sind Liebesbeziehungen unter Prominenten, um die jeweiligen Karrieren wieder anzukurbeln.
Eine angekündigte Fusion ist immer wieder ein guter PR-Gag, zumal nicht jeder Leser die Hintergründe so gut kennt, um sie zu hinterfragen. Einer der bekanntesten Gags ist eine eBay-Auktion, bei der ein vermeintlich Geschiedener, humorvoll den sorgfältig halbierten Hausrat zum Verkauf anbot. Hinter dieser Story steckte der Deutsche Anwaltverein, der mit der Meldung auf die Scheidungsrate und eine juristische Vorsorge aufmerksam machen wollte. Die eBay-Auktion ging viral und brachte dem Verein eine Menge neuer Kunden.

PR-Aktion durch Kunden

Eine PR-Aktion kann auch im Umkehrschluss gelingen und zwar, wenn Kunden oder Influencer die Werbetrommel rühren. Ein Tennager in den USA fragte die Fast-Food-Kette Wendy`s über Twiter, wie viele Retweets er benötigen würde, um ein Jahr lang kostenfrei Chicken Nuggets serviert zu bekommen. Wendy`s setzte 18 Millionen Retweets an. Unter dem Hashtag #nuggsforcarter rief der junge Wendy´s-Fan seine Community auf, ihm zu helfen. Das US-Unternehmen fing ebenfalls an, die Aktion zu promoten. Die Marke wurde zwar nicht geknackt, aber es gab eine hohe Pressewelle für die Kette.

Die Voraussetzung für einen PR-Gag ist eine Lüge bzw. das Vorspielen falscher Tatsachen. Firmen, die das Pressemittel einsetzen wollen, sollten dennoch mit Vorsicht agieren, da bei bewussten Fake News auch juristische Konsequenzen drohen können. Ein gelungener PR-Gag ist aber stets eine kreative Leistung und sollte auch als diese gewürdigt werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here