Was ist ein Sadist? – Definition & Erklärung

Definition

Ein Sadist ist ein Mensch, der sich dem Sadismus zuwendet und damit Befriedigung erfährt, in dem er andere verletzt, unterdrückt und demütigt. Dies ist aber nicht nur auf menschliche Opfer bezo-gen, sondern ist auch oft in Bezug auf den Missbrauch von Tieren verwendet. Ein Sadist freut sich darüber, wenn andere leiden.

Der Begriff entwickelte sich mit der Entdeckung und der Häufung von Missbrauchsopfern und ori-entiert sich an Marquis de Sade. Einem französischen Schriftsteller, der sich vermehrt mit Erzählun-gen beschäftigte, die nicht nur pornografisch, sondern auch sehr reich an Gewalt waren.

Sadismus als medizinische Erkrankung

Sadismus gilt als Störung der Sexualität. Dabei werden beide Formen beachtet. Denn der Sadismus beschreibt das Zufügen von Schmerzen bei anderen. Der Masochismus entgegen beschreibt die Befriedigung durch das Zufügen von Schmerzen am eigenen Körper.
Allerdings darf dies nur als Erkrankung angesehen werden, wenn der Betroffene durch die Praktiken keine Befriedigung mehr erreicht oder er aber mit dieser Neigung nicht leben will. Findet alles auf beiden Seiten auf freiwilliger Basis statt, dann ist es nur die besondere Auslebung der Sexualität.

Formen des Sadismus

Sexuell motiviert: Hierbei handelt es sich eher um das Kennenlernen von sich und seinem Mitmenschen. Durch bestimmte Erfahrungen kann man erkennen, wie es sich auf sich und den Mitmenschen auswirkt. Wenn ein Kind das Lieblingsspielzeug zerstört, wird es lernen, dass es traurig ist und macht es nicht mehr. Wenn es die Lieblingsbluse der Mutter zerschneidet, lernt es, dass es der Mutter weh tut und kann seine Konsequenzen daraus ziehen.

Sexuell motiviert: Mit dem Ausüben der Praktiken kann eine sexuelle Befriedigung erlangt werden. Dabei kann die Praktik als Stimulation dienen oder den eigentlichen sexuellen Akt komplett ersetzen. Ist dies nicht in Einvernehmen geschehen, dann handelt es sich um eine schwere Straftat, da die Handlung bis zum Tod führen können. In diesem Falle kann nur eine Psychotherapie helfen, deren Erfolg nicht ausreichend belegt ist.

1 KOMMENTAR

  1. Okay vielen Dank jetzt weiß ich das ich sowohl Vollblutassistent als auch Vollblutmasochist bin…aber ich bin stolz drauf????

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere