Was ist ein Snob Effekt? – Erklärung & Beispiel

Snob Effekt verständlich & knapp definiert

Der Snob Effekt beschreibt das Verhalten eines Snob, der sich gerne von der Masse abheben möchte und Güter besitzen will, die andere nicht besitzen. Er kauft somit mehr, weil andere weniger kaufen.

Der Snob Effekt beruht auf dem Bedürfnis von Einzelnen sich von der Masse abzuheben

Die Mikroökonomie geht davon aus, dass objektive Kriterien dazu führen, dass man ein bestimmtes Produkt kauft. Man geht weiter davon aus, dass die Kaufentscheidung einer Person nicht unbedingt von einer anderen Person abhängig ist.

Aber es gibt natürlich Ausnahmen. In diesem Fall ist es der Snob Effekt. Man geht tatsächlich davon aus, dass hier eine Kaufentscheidung getroffen wird, weil sie in Verbindung einer Person mit einer anderen steht. Eine Kaufentscheidung einer einzelnen Person kann zum Beispiel dazuführen, dass

  • eine andere Person sich bewusst für das gleiche Produkt bzw. die gleiche Dienstleistung entscheidet
  • eine andere Person sich bewusst gegen das gleiche Produkt bzw. die gleiche Dienstleistung entscheidet
  • Dieses Verfahren einer Person nennt mann dann also den Snob Effekt.

Der Einfluss von Preis und Leistung beim Snob Effekt

Normalweise entscheidet sich jemand für ein Produkt oder eine Dienstleistung, wenn der Nutzen und der Preis übereinstimmen. Ausnahme ist, wenn sich jemand von der Masse abheben möchte und sich somit gegen ein Produkt oder eine Dienstleistung entscheidet, weil alle anderes sich dafür entscheiden oder auch umgekehrt. Bei diesem neuen Angebot muss der Preis und der Nutzen nicht zwingend im Einklang sein. Es geht hier vielmehr darum dass die betreffende Person aus der Masse heraussticht.

Einem Snob ist es also wichtig, dass er andere Angebote als der Rest wahrnimmt. Hier spielen Leistung, Preis sowie alter eine untergeordnete Rolle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here