Was ist eine Bad Bank? – Definition, Aufgaben & Beispiel

Definition

Eine Bad Bank stellt eine Abwicklungsbank dar, die nur in anhaltenden Bankenkrisen gegründet wird. Sie stellt sicher, dass nicht eintreibbare Forderungen und Altlasten entsorgt oder abgewickelt werden.

Aufgaben

Sie dienen lediglich als Lösung in einem Übergang, wenn die betroffene Bank Forderungen oder Risikopapiere abstoßen will oder muss. Somit kann die bestehende Bank nicht negativ belastet werden. Mit den erhaltenen Papieren oder Forderungen möchte die Bad Bank einen möglichst großen Gewinn erwirtschaften. Sind diese nicht mehr verkäuflich, werden sie als Verlust verbucht. Folge ist, dass die Bank nicht in ihrer Bonität beeinflusst wird und die Bad Bank diese Last übernimmt.

Aus welchem Grund werden Bad Banks gegründet?

Durch die Ausbildung einer Bad Bank kann der wirtschaftliche Kreislauf aufrechterhalten werden. Weiterhin können Investoren so bedenkenlos investieren und es können weiterhin Kredite ausgegeben werden. Somit bleibt der Geldkreislauf am Laufen. Durch diese Aufrechterhaltung kann dies sich nicht nur positiv auf die Konjunktur auswirken, sondern es wird auch mehr Geld in den Umlauf gebracht.

Überblick

Eine Bad Bank ist im Stand eine Bank vor dem Bankrott und einer negativen Bonität zu schützen. Die Bad Bank wird nur auf bestimmte Zeit gegründet bis alle Forderungen oder Papiere verkauft oder als Verlust abgeschrieben wurden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here