Was ist eine Betriebsstätte laut Steuergesetz? – Erklärung

Grundlagen der Betriebsstätte

§ 12 AO definiert Betriebsstätten, als „jede feste Geschäftseinrichtung oder Anlage, die der Tätigkeit eines Unternehmens dient, insbesondere die Stätte der Geschäftsleitung, Zweigniederlassungen, Geschäftsstellen, Fabrikations- oder Werkstätten, Warenlager, Ein- oder Verkaufsstellen, Bergwerke, Steinbrüche, Bauausführungen oder Montagen (letztere wenn sie länger als 6 Monate dauern).“

Somit haben Betriebsstätten eine steuerpflichtige Bedeutung (z.B. sind inländische Betriebsstätten ausländischer Körperschaften nach § 2 Nr. 1 KStG i.V.m. § 49 Abs. 1 Nr. 2 a) EStG beschränkt körperschaftsteuerpflichtig in Deutschland). Weiterhin sind sie von Bedeutung für die Zuteilung des Steueraufkommens (z.B. die Gewerbesteuerzerlegung nach § 28 ff. GewStG).

  • War dieser Artikel hilfreich ?
  • ja   nein

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert.Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here