Was ist eine Fabel? – Aufbau, Merkmale & Beispiele

Die Fabel ist eine besondere Form der Erzählung, sie ist sehr kurz und soll dem Leser eine leere mitgeben. Das Wort kommt aus dem Lateinischen, fabula, was Erzählung bedeutet. Die Fabel hat spezielle Merkmale und einen besonderen Aufbau.

Die Eigenschaften der Fabeltiere

Um mit der Fabel eine kurze lehrreiche Geschichte zu erzählen, werden die einzelnen Rollen mit Tieren besetzt.
Über diese Fabeltiere sollen die menschlichen Eigenschaften dargestellt werden, sehr einfach, sodass sich sehr leicht an der Haupteigenschaft des Tieres erkennen lässt, welchen Charakter es darstellen soll. Die Eigenschaften der handelnden Tiere ziehen sich durch die gesamte Geschichte.

In der Regel geht es immer um einen Streit, bei dem der Schlauere gewinnt oder der Stärkere.
Dabei führen die Tiere menschliche Streitgespräche.
An den handelnden Tieren lässt sich die Eigenschaft erkennen, ein Esel z.B., wird immer dumm rüberkommen, ein Fuchs jedoch lustig und schlau.

Hier einige Eigenschaften der Tiere die in der Fabel Verwendung finden:

Fuchs = listig und schlau
Esel = dumm und faul
Wolf = lügnerisch und böse
Rabe = besserwisserisch und diebisch
Löwe = stolz und mächtig
Lamm = schutzlos
Biber = fleißig
Krähe = leichtgläubig
Hahn = hochmütig und eitel
Hase = vorsichtig und ängstlich

Die Handlung einer Fabel ist für den Leser in der Regel sehr einfach vorauszusehen, denn anhand der Eigenschaften der Tiere, kann auch ihr Handeln voraus bestimmt werden.

Von Äsop, einen Dichter der griechischen Antike sind viele Fabeln überliefert. Hier ein kleiner Auszug seiner Werke:

  • – Der Rabe und der Fuchs
  • – Der Löwe und die Ziege
  • – Der Esel und der Fuchs
  • – Der Wolf und der Kranich
  • – Das Lamm und der Wolf
  • – der Adler und der Fuchs
  • – Das Pferd und der Esel
  • – Der Löwe und der Esel

Der Fabel Aufbau

Eine Farbe besteht in den meisten Fällen aus einer Gliederung von drei Teilen

  • 1. Erzählung
  • 2. Dialog
  • 3. Lösung

Im ersten Teil werden die Tiere der Fabel vorgestellt und geschildert, worum es geht. Anschließend wird der Konflikt vorgestellt.
Im darauffolgenden Teil des Dialogs werden die Verhaltensweisen der Fabeltiere dem Leser näher gebracht. Hier treten die gegensätzlichen Interessen zuTage und werden verfestigt.
Zum Schluss wird der Konflikt gelöst und dem Leser eine Lehre mit auf dem Weg gegeben.

Die Lehren der Fabeln

Grundsätzlich enthalten Fabeln eine Lehre oder eine Wahrheit, die dem Leser vermittelt werden soll. Es handelt sich immer um Dinge aus dem Alltag, die jeder kennt und die angeprangert werden.
In der Hauptsache geht es dabei um Eitelkeit, Unfairness, Neid oder Gier.

Die Autoren der Fabeln verpacken diese Dinge Vergleichen und Bildern, da sie die Probleme nicht direkt beim Namen nennen wollen. Der Leser hat damit die Aufgabe, zu überlegen und das Gelesene richtig zu deuten, was der Verfasser der Fabeln mit auf dem Weg geben möchte.

Zusammengefasst lässt sich sagen:

Die meisten der Fabeln stehen untereinander in einer Beziehung. Viele davon werden seit Jahren erzählt und dabei verändert sich ihr Inhalt immer ein wenig.
Es ist mitunter sogar möglich, dass die Kenntnis von Fabeln mit den gleichen Fabeltieren beim Leser vorausgesetzt wird.
Alles zum Thema Fabeln verstanden?
Dann einfach mal den Wissensstand überprüfen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere