Was ist eine Flashzeit beim Telefon? – Aufklärung

Was ist eine Flashzeit beim Telefon

Immer wieder hört man im Zusammenhang mit analogen Telefonen den Begriff Flashzeit. Die Flashzeit ist eine Funktion, die der Aktivierung von bestimmten Funktionen in der Telefonanlage oder Vermittlungsstelle dient.

Was ist die Flashzeit?

Die Flashzeit ist eine Funktion an Telefonen. Mit einem Druck auf die Flashtaste bzw. Rückfragetaste von analogen Telefonen lässt sich in der Telefonanlage oder Vermittlungsstelle eine Funktion auslösen. Die Flashtaste löst in der Vermittlungsstelle oder Telefonanlage zum Beispiel wichtige Steuerfunktionen wie Rückfrage oder Anrufweiterleitung aus.

Wie das funktioniert? Beim Drücken der Flashtaste wird die Teilnahmerschleife für einige Millisekunden unterbrochen. Zumeist beträgt die Flashzeit in Deutschland 80 Millisekunden, wobei eine Toleranz der Vermittlungseinrichtung von rund 30 Millisekunden besteht.

Ursprung der Flashzeit

Die Flashzeit oder kurz Flash wurde in den 1970er Jahren eingeführt. Damals ersetzte die Funktion die Erdtaste als Rückfragetaste und findet seitdem in vielen analogen Telefonen Verwendung. Für Laien ist die Funktion in der Regel nicht wichtig. Im Zeitalter der Smartphones verschwinden Geräte, die über eine Flashfunktion verfügen, zunehmend aus dem Privatgebrauch. Handys bieten ähnliche Funktionen, die deutlich zuverlässiger und anwenderfreundlicher funktionieren. In der Industrie kommt die Flashfunktion auch heute noch zum Einsatz, gerade in der Telekommunikationsbranche, wo Flash weiterhin seinen Zweck erfüllt, Anrufe weiterzuleiten oder eine Rückfrage einzuleiten.

Flashzeit in klassischen Nebenstellentelefonen

Die Flashzeit steht lediglich auf analogen Telefongeräten zur Verfügung. Zumindest die kurze Flashfunktion, wie sie in klassischen Nebenstellentelefonen zum Einsatz kommt, kann im öffentlichen Netz nicht genutzt werden. Heutige Telefone bieten in der Regel die Möglichkeit, die Flashzeit frei einzustellen. Damit ist sichergestellt, dass Telefon und Telefonnetz aufeinander abgestimmt sind. Bei einigen Telefonanlagen lassen sich die Flashzeiten wiederum an das angeschlossene Endgerät anpassen, wodurch eine beidseitige Kompatibilität geschaffen wird.

Eine kurze Flashzeit ist ideal, da die Ausfälle seltener sind und alle Funktionen auch mit einer kurzen Flashzeit nutzbar sind. In der Regel wird eine Flashzeit von 80 bis 100 Millisekunden empfohlen. Durch eine kurze, aktivierte Flashzeit lässt es sich vermeiden, dass ein unerwünschtes Auslösen der Rückfragefunktion auftritt, wenn etwa kurz der Hörer aufgelegt wird.

Niedrige Flashzeit einstellen

Bei einigen Telefonanlagen kann die Flashzeit nicht umgestellt werden. Die Flashzeit ist dann auf einen bestimmten Wert festgesetzt, der meist zwischen 50 und 305 Millisekunden liegt. Insofern sich die Flashzeit frei konfigurieren lässt, sollte eine kurze Flashzeit eingestellt werden. Längere Flashzeiten können Störungen hervorrufen und eignen sich mitunter nicht für die Aktivierung der gewünschten Funktionen in der Telefonanlage. Wie sich die Flashzeit konfigurieren lässt, ist von Gerät zu Gerät verschieden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here