Was ist eine Forderung in VWL? – Erklärung + Beispiel

Eine Forderung besteht dann, wenn von einer Leistung eine Gegenleistung zu erwarten ist. Ein Beispiel dafür ist, wenn jemand eine Ware bezahlt und diese noch geliefert werden muss. Der Käufer hat demnach gegen den Verkäufer die Forderung zur Lieferung. Auch andersrum ist dies möglich. Wird einem Kunden bereits eine Ware geliefert und muss diese noch zahlen, hat der Gläubiger eine Zahlungsforderung gegen den Schuldner.

Die Forderungsarten

In der Buchhaltung sind die Forderung meist finanzieller Natur, sprich Geldleistungen. Damit es zur Entstehung der vorankommt ist der Zeitpunkt entscheidend.

Beispiel:

Das Unternehmen X liefert einem anderen Unternehmen am 1. Januar eine bestimmte Ware. Beide Unternehmen eignen sich darauf, dass das Unternehmen im Unternehmen X die Zahlung bis zum 1. Februar zukommen lassen muss. Dem Unternehmen X steht somit gegen dem anderen Forderung zu. Zu diesem Zeitpunkt ist die Forderung noch offen.

Forderungen in der Bilanz

Die Forderung wird in der Bilanz auf der Aktivseite erwähnt. Hier wird sie unter den Posten Umlaufvermögen eingetragen. Zudem sieht das Handelsgesetzbuch noch die folgende Gliederung vor:

  • Forderungen – Lieferungen und Leistungen: hier sind Lieferungen einzutragen, die gegenüber einem Kunden bestehen.
  • Forderungen – verbundene Unternehmen: wenn Unternehmen beispielsweise eine Tochtergesellschaft liefert besteht hier eine Forderung gegen ein verbundenes Unternehmen.
  • Forderungen – Unternehmen, mit Beteiligungsverhältnis: echt das liefern der Unternehmen Anteil aus einem anderen Unternehmen und besteht zu den Forderungen von diesem Unternehmen, wird dieser Eintrag in der Bilanz Beteiligungsverhältnissen aufgeführt.
  • Sonstiges Vermögen: hast eine Forderung in keine der oberen Kalorien, wird sie bei dem sonstigen Vermögen aufgeführt. Dies ist dann der Fall wenn ein Vermieter beispielsweise eine Forderung auf eine Kaution hat.

Forderung – Zusammenfassung

  • bei einer Forderung hat der Gläubiger einen Anspruch auf Leistung des Schuldners.
  • Die häufigsten Forderungen sind finanzieller Natur.
  • Der Bilanz erfolgt eine Zuschreibung der Forderungen zu dem Umlaufvermögen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here