Was ist eine Kassenbuchführung? – Erklärung & Beispiel

Die Kassen Buchführung beschreibt den Prozess in dem ein Kassenbuch geführt wird. Die Vermehrung finde dabei von Bargeld sowohl den Ein- als auch den Ausgängen statt.

Bei jeder Firma existieren so genannte Bargeldkassen. Die Bargeld Geschäfte werden jedoch öfters nicht aufmerksam genug geführt. Das Risiko einer Außenprüfung steigt in solch einem Fall. Die Finanzverwaltung hat vor allem die folgenden Unternehmengruppen im Visier:

  • Lebensmittelgeschäfte
  • Restaurants
  • Bars
  • Diskotheken

Nach § 1 HGB ist jedoch ein Betreiber eines Handelsgewerbes ein Kaufmann nach dem HGB. Etwas anderes gilt nur, wenn das Unternehmen nicht auf einen kaufmännischen Geschäftstrieb angewiesen ist. Ist dies der Fall, wird von einem Betreiber eines Kleingewerbes gesprochen anstatt eines Kaufmanns. Die Kaufmannseigenschaft kann jedoch auch hierbei durch den Eintrag ins Handelsregister erlangt werden.

Die Abgabenordnung beinhaltet die folgenden Grundsätze für eine ordnungsgemäße Kassenbuchführung:

Die Geschäftsvorfälle müssen nach verfolgbar sein; dies betrifft sowohl ihre entstehen als auch ihre Abwicklung. Die Regelung dafür findet sich in § 145 Abs. 1 AO.

Alle Geschäftsvorfälle müssen richtig und vollständig vorliegen. Zudem müssen Sie chronologisch geordnet werden. Die Regelung dafür findet sich in § 146 Abs. 1 Satz 1 AO.

Es muss eine Verbuchung der einnahmen Ausgaben an jedem Tag stattfinden. Die Regelung dafür findet sich in § 146 Abs. 1 Satz 2 AO.

Auch für die Arbeitgeber selber zeigt sich ein Vorteil, da so die Flexibilität, die oft von den Arbeitnehmern gewünscht wird, berücksichtigt werden kann. Weiterhin steht im Unternehmen dann eine größere Anzahl ein Arbeitnehmer zur Verfügung. Dies hat den Vorteil, dass im Falle einer hohen Nachfrage eine ausreichende Personalkapazität besteht.

Beispiel:

Ein Kiosk fertigt ein Kassenbuch an, welches am Tagesende von einem Betriebsprüfer kontrolliert wird. Dabei wird der Bargeldbestand in der Kasse mit dem Bestand aus dem Kassenbuch verglichen. Wird nun eine Abweichung festgestellt kann dies darauf hindeuten, dass die Kassenführung nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird.

Um den Fehler zu entdecken können beispielsweise ein negativer Kassensaldo, ein besonders hoher Kassenbestand oder unberücksichtigte Verschiebungen von Geld dienen.

Die Verstöße und ihre Folgen

Es kann im schlimmsten Fall dazu führen, dass die Buchführung durch den Außenprüfer verworfen wird und dieser selbst eine Schätzung durchgeführt (§ 162 AO). Die Schätzung erfolgt für gewöhnlich zu Gunsten des Prüfers selbst und somit zu Ungunsten des Unternehmens, das geprüft wird.

Risiko für Firmen

Damit es für die Bundesländer in Deutschland möglich ist diese Art Anleihe anzubieten, muss eine gemeinsame Auflegung der Schuldverschreibungen geschehen. Die Abwicklung dieser Anleihen geschieht dann über die Konsortialbanken. Insgesamt sind die Kurse dieser Anleihe marktgerechter im Vergleich zu anderen Anleihen.

Kassenbuchführung – Zusammenfassung

  • Die Kassenbuchführung muss ordnungsgemäß erfolgen.
  • Die Beachtung der Grundsätze der ordnungsgemäßen Buchhaltung sind entscheidend, damit es zu keiner Schätzung des Finanzamts kommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here