Was ist ein(e) Klappentext / Inhaltsangabe? – Erklärung & Beispiele

Eine Inhaltsangabe umfasst die grobe inhaltliche Zusammenfassung eines vorliegenden Textes. Diese enthält die wichtigsten Kernaussagen und beschreibt die speziellen Thesen des Autors. Der Klappentext hingegen ist eine Sonderform der Inhaltsangabe und beinhaltet neben der (noch kürzeren) Inhaltsangabe, eine Bewerbung des potenziellen Lesers. Dies wird oftmals durch gezielte Rhetorik in eine ansprechende und interessante Hülle gepackt.

Inhaltsangaben

Die Inhaltsangabe berichtet knapp, welche wesentlichen Inhalte vorhanden sind und lässt dabei unnötiges Detailwissen aus. Damit soll der potenzielle Leser das Werk überschauen und die Art dessen (Drama, Krimi, …) erkennen können. Zudem soll der Leser die zeitliche Einordnung überblicken können und Interesse am gesamten Inhalt bekommen.
Oft werden dabei Fragen an den Leser gestellt, wodurch dieser sich selbst in der Aufgabe sieht diese zu beantworten. Im Anschluss an solche Fragen kann eine allgemeine Bewertung gegeben werden, um die Güte des Werks hervorzuheben. Ebenso kann dieser Vorgang umgedreht werden und somit eine Frage am Ende stehen. Dies bringt den Leser noch mehr in Versuchung das Werk im Ganzen zu ergründen.

Klappentext

Klappentexte stehen auf der vorderen oder hinteren Klappe des Schutzumschlags. Meist beinhalten diese eine kurze Wiedergabe des Inhalts, sowie eine Bewerbung von dessen. Solche Klappentexte stehen jedoch nicht ausschließlich auf lyrischen Werken, sondern ebenso auf Paperback-Zeitschriften oder DVD-Hüllen.

Umfang von Klappentexten

Der jeweilige Umfang von Klappentexten resultiert aus dem vorliegen Werk und dessen inhaltlicher Eigenart.
Sachbücher zum Beispiel erfordern meist nur zwischen 10 und 15 Zeichen, wohingegen Belletristikartikel bis zu 40 Zeichen lang sein können. Dies hängt lediglich von der zur Verfügung stehenden Fläche des Textes ab.

Inhalt eines Klappentextes

– kurzer Überblick über die Zusammenhänge des Werkes
– knappe inhaltliche Zusammenfassung des Werkes
– Angaben zu der Reihe, in welcher das Werk erscheint
– Informationen über den Autor, bzw. die Autorin
– weiterführende Angaben bezüglich der Intention des Autors (zum Beispiel Folgewerke)

Kurzeinschätzung

Um das vorliegende Werk zu bewerben, kann auch ein anderer Schriftsteller den Klappentext erstellen. Dies verleiht dem Werk eine besondere Aufmerksamkeit, da ein (eventuelle bereits renommierter) Autor für das vorliegende Werk einsteht.

Erstellen eines Klappentextes

Sollten Sie einen Klappentext verfassen wollen, so muss zunächst geschaut werden wie viel Platz zur Verfügung steht. Des Weiteren sollten alle relevanten Informationen herausgeschrieben werden. Dazu zählen unter anderem: Fakten und Besonderheiten zum Autor, inhaltliche Eigenschaften (Geschehen, Protagonisten, Ort und Zeit), sowie die etwaigen Fragestellungen an das Werk.

Die folgenden Fragen können dabei zielführend sein:

– „Welche Besonderheiten hat das Werk ?“
– „Welche Formulierungen sollten konkret und welche abstrakt gehalten werden ?“
– „Welche Intention hat der Autor ?“
– „Was ist das Zielpublikum des Verfassers und wie spricht er dieses an ?“
– „Kann eine besondere Textstelle zitiert werden, um möglichst viele potenzielle Leser anzulocken ?“
– „Gibt es besondere interne Fragestellungen, welche für viele Menschen relevant sein könnten ? Wenn ja, wie werden diese beantwortet ?“

Sprachlich-stilistischer Aufbau von Klappentexten

Zunächst sollte der Aufbau entworfen werden, bevor einzelne Fakten eingebaut werden. Zudem sollten möglichst kurze Sätze gewählt werden, da diese auch Spannung aufbauen können. Des Weiteren sollte überprüft werden, welche Informationen wirklich grundlegend relevant sind und welche nur peripher der Handlung dienen.
Achten Sie hierbei auf Ihre Formulierungen. Der gezielte Einsatz von metaphorischen Adjektiven kann dem Zweck der Illustrierung dienlich sein.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.