Was ist eine Private Krankenversicherung? – Erklärung & Beispiel

Knapp und einfach definiert

Bei der privaten Krankenversicherung kann gewählt werden zwischen der Krankenvollversicherung und der Krankenzusatzversicherung. Die private Krankenvollversicherung kann nur gewählt werden, wenn kein Beitritt in der gesetzlichen Krankenversicherung vorhanden ist. Die private Krankenzusatzversicherung kann jeder für sich wählen. Die Beiträge sind nicht gesetzlich geregelt, sondern werden nach individuellem Krankheitsrisiko geregelt.

Neben der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ist die private Krankenversicherung (PKV) die zweite Sicherung gegen finanzielle Krankheitsrisiken. Die Leistungen der privaten Krankenversicherung werden von privatwirtschaftlichen Unternehmen geleistet.

Für wen ist die private Krankenversicherung?

Die private Krankenversicherung ist nicht für jeden gedacht, sie ist eher für die Personen gedacht, die nicht gesetzlich versichert sind. Dazu zählen:

  • Freiberufler und Selbständige
  • …Richter, Beamte und Personen mit Beihilfeberechtigung
  • …Angestellte und Arbeitnehmer mit Verdienst über der Versicherungspflichtgrenze

Unter einer Krankenvollversicherung wird verstanden, dass alle medizinischen Behandlungen wie auch Leistungen, die dem Erhalt der Gesundheit dienen, darunter fallen.

Daneben gibt es noch die private Krankenzusatzversicherung, die von gesetzlich Versicherten abgeschlossen werden kann. Dann werden spezielle medizinische Behandlungen abgesichert, die nicht in der GKV inbegriffen sind. Unter diesen Behandlungen sind meist Zahnbehandlungen oder spezielle Leistungen bei Krankenhausaufenthalten oder Bezuschussungen für Hilfsmittel wie etwa Hörgeräte oder Brillen.

Beiträge für die private Krankenversicherung nach dem Äquivalenzprinzip

Die gesetzliche Krankversicherung ist nach dem Solidaritätsprinzip geregelt. Das heißt, dass der Beitrag einem festgelegten Prozentsatz des Einkommens entspricht, damit jeder sich die Versicherung leisten kann. Bei der privaten Krankenversicherung ist das anders. Hier wird geschaut in welcher Verfassung sich der Versicherungsnehmer befindet und welche Behandlungskosten entstehen könnten. Auch das Alter spielt eine große Rolle. Je älter der Versicherungsnehmer ist und wird, desto höher ist und wird der Beitrag. Denn bei der privaten Krankenversicherung steigt dieser, anders als der Beitrag für die GKV, der nur steigt, wenn das Einkommen steigt.

Daher gibt es auch keine kostenlose Familienversicherung für privat Versicherte, wie bei der GKV. Ebenfalls kann ein Antrag auch ganz abgelehnt werden, wenn der Versicherungsgeber meint, das Risiko einer Erkrankung sei zu hoch. Eine gesetzliche Krankenversicherung dagegen muss einen annehmen.

Basistarif und Altersrückstellungen

Private Versicherungsnehmer müssen Altersrückstellungen bilden um den Anstieg des Beitrages im Alter abzufedern. Daneben ist die private Krankenversicherung auch dazu verpflichtet einen Basistarif anzubieten. Dieser entspricht dann dem Umfang einer gesetzlichen Krankenversicherung. Diese Maßnahmen sind notwendig um die Versicherten abzusichern. Beispielsweise für das Rentenalter, in dem sie möglicherweise nicht mehr so viel Geld zur Verfügung haben oder für den Fall, dass sie ein geringeres Einkommen aufweisen. Dadurch bleibt der Versicherungsschutz gewährleistet. Denn es ist nicht so einfach wieder in die gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln, es müssen besondere Voraussetzungen dafür erfüllt werden.

Ein großer Unterschied zwischen der GKV und der PKV ist, dass die privat Versicherten ihre Beiträge zu 100% leisten müssen. Gesetzlich Versicherte leisten 50% und die anderen 50% werden vom Arbeitgeber getragen. Eine Ausnahme gibt es bei Beamten, da sie eine Beihilfe bekommen und dadurch nur anteilig versichert sind und entsprechende Beiträge zahlen.

Privat Versicherte gehen bei einer medizinischen Behandlung meist in Vorkasse und erhalten den Betrag erst im Nachhinein von der Versicherung zurückerstattet.

Zusammenfassung private Krankenversicherung

  • …Es gibt die private Krankenvollversicherung und die private Krankenzusatzversicherung
  • …Die Vollversicherung ist vor allem für bestimmte Personengruppen gedacht (Freiberufler, Beamte, Vielverdiener)
  • …Beiträge auf Basis des Krankheitsrisikos
  • …Schutz durch Altersrückstellungen und Basistarife

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here