Was ist eine TAN Nummer & wo findet man sie? Aufklärung

Was ist eine TAN Nummer

Die Verbreitung des Internets als Medium der Kommunikation hat den Alltag auf vielen Gebieten verändert. Eines davon ist die Art und Weise, in der private Bankgeschäfte getätigt werden. Immer mehr Menschen nehmen am Onlinebanking, auch Internet-Banking genannt, teil. In diesem Zusammenhang fallen einige Fachbegriffe. Dazu gehört auch der Ausdruck TAN.

Was bedeutet der Begriff TAN?

Die Buchstaben TAN stehen für die die Bezeichnung Transaktionsnummer. Dabei handelt es sich um eine meistens sechsstellige Nummer, die beim Onlinebanking einer Transaktion (Überweisung, Einzahlung) zugeordnet wird. Im Internet stellt die TAN das Äquivalent zur Unterschrift des Kunden auf dem Überweisungsformular am Bankschalter dar. Mit Hilfe der TAN kann die Bank eindeutig feststellen, ob der Kunde, der vorher mit seiner PIN Zugang zu seinem Onlinekonto erhielt, auch tatsächlich die Transaktion veranlasst hat. Um das Onlinebanking so sicher wie nur möglich zu machen, ist der Zugang zum Konto nur mit Hilfe einer PIN und eines Passworts möglich. Selbst dann kann der Nutzer lediglich den Kontostand einsehen. Um Transaktionen durchzuführen, muss jede Überweisung durch eine TAN bestätigt werden. Jede TAN kann nur einmal verwendet werden.

Welche TAN Verfahren gibt es?

TAN Liste

In den ersten Jahren wurden TAN Listen zur Identifizierung verwendet. Das waren Listen mit TAN Nummern, die den Kunden von ihrer Bank zugesendet wurden. Meist enthielt eine Liste 100 TAN Nummern, die durchnummeriert waren. Bei einer Transaktion forderte die Bank den Kunden auf, zur Bestätigung die TAN Nummer XYZ aus der Liste einzugeben. Erfolgte die Eingabe innerhalb eines gewissen Zeitfensters, ging die Bank davon aus, dass die Transaktion vom Kontoinhaber veranlasst wurde. Wurde die TAN nicht eingegeben, verfiel die betreffende Nummer. Wenn nur noch wenige TAN Nummern übrig waren, sandte die Bank unaufgefordert eine neue TAN Liste per Post zu.

Dieses Verfahren wird heute nicht mehr angewendet, weil es zu umständlich und unsicher ist.

SMS TAN

Bei diesem Verfahren erhielt der Kunde keinen Brief mit TAN Nummern mehr. Stattdessen sandte im bei jeder Transaktion im Onlinebanking seine Bank simultan eine einzigartige TAN Nummer per SMS auf sein Handy zu. Die TAN musste eingegeben werden, um die Transaktion zu bestätigen. Auch dieses Verfahren wird nicht mehr benutzt, weil es nicht sicher genug ist. Es passierte mehrfach, dass sich Hacker zuerst die Zugangsdaten für das Onlinekonto verschafften und dann die SMS mit der TAN abfingen. Dadurch wurde es möglich, die Transaktion auf ihr eigenes Konto umzuleiten.

Push TAN

Dieses Verfahren wird gegenwärtig benutzt. Zu seiner Verwendung ist ein Smartphone mit Zugang zum Internet erforderlich. Um am Push TAN Verfahren teilnehmen zu können, muss der Kontoinhaber eine App seiner Bank installieren. Möchte er eine Transaktion durchführen, sendet die Bank eine TAN. Die kann in der App abgerufen werden. Das Ganze passiert über das Internet, funktioniert also auch im Ausland. Die App ist für das jeweilige Smartphone konfiguriert, nicht für die Handynummer. Einem Außenstehenden ist es fast unmöglich, die TAN abzufangen.

Nachteilig bei diesem Verfahren ist jedoch, dass ein Smartphone und eine Internetverbindung erforderlich sind.

TAN Generator

Der TAN Generator ist ein externes Gerät, das an den PC oder das Laptop angeschlossen wird. Beim Onlinebanking wird der TAN Generator eingeschaltet und erzeugt eine TAN unabhängig von jeder äußeren Verbindung. Der TAN Generator benötigt weder eine Verbindung zum Internet noch über den Mobilfunk. Meist wird er einfach an den USB Anschluss des PCs angeschlossen. Deswegen ist dieses Verfahren sehr sicher. Allerdings muss der Kunde erst einmal einen TAN Generator kaufen, bevor er das Verfahren nutzen kann. Je nach Modell sind das 10 – 30 Euro als einmalige Ausgabe. Dazu kommt, dass sich nicht jeder TAN Generator für jede Bank eignet. Vor der Bestellung sollte der Kunde besser bei seiner Bank nachfragen, ob das Modell seiner Wahl geeignet ist.

Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe weiterer TAN Verfahren, deren Unterschiede aber fast nur für Bankfachleute interessant sind.

TAN Nummern und Sicherheit

TAN Nummern wurden entwickelt, um die Sicherheit beim Onlinebanking zu verbessern. Mit dem entsprechenden Aufwand und Geduld lässt sich aber jedes Sicherheitssystem umgehen oder außer Gefecht setzen. Daher ist gerade beim Onlinebanking stets ein gewisses Maß an Vorsicht geboten. Dazu gehört beispielsweise:

  • Webseite der Bank immer direkt aufrufen
  • niemals Zugang über einen Link
  • niemals TAN auf der Startseite eingeben
  • Kontoauszüge regelmäßig überprüfen und verdächtige Positionen sofort der Bank melden
  • PIN und Passwort von Zeit zu Zeit wechseln

Mit diesen einfachen Maßnahmen ist Onlinebanking sicher und kein Unbefugter erhält Zugriff auf die TAN Nummern.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here