Was ist eine Vierfeldertafel? – Erklärung & Beispiel

Defintion

Die Vierfeldertafel kann auch als vereinfachte Kreuztabelle bezeichnet werden. In dieser Tabelle ist es möglich, dass zwei Merkmale nur jeweils zwei Merkmalausprägungen haben und nicht wie in einer Kreuztafel mehrere Merkmalausprägungen.

In einer Grundschulklasse mit 30 Schülern befinden sich 18 Mädchen und 12 Jungen. Davon sind 9 Mädchen in einem Sportverein (und die anderen 9 Mädchen nicht. Auch von den Jungen sind 9 in einem Sportverein (und die restlichen 3 nicht).

Mit der Vierfeldertafel ist es nun möglich einfache Wahrscheinlichkeiten bzw. bedingte Wahrscheinlichkeiten darzustellen:

Beispiel 1 (einfache Wahrscheinlichkeit)

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein irgendein ausgewählter Schüler (z.B. durch Ziehen eines Namens ein Mädchen ist? Die Wahrscheinlichkeit ist Anzahl der Mädchen / Anzahl der Schüler = 18/30 = 3/5 = 60 %.

Beispiel 2 (bedingte Wahrscheinlichkeit)

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass irgendein ausgewählter Schüler, der in einem Sportverein ist, ein Junge ist? Die Wahrscheinlichkeit ist Anzahl der Jungen in einem Sportverein / Anzahl der Schüler in einem Sportverein = 9/18 = 1 /2 = 50 %.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here