Was ist Fruchtkonzentrat?

Ob bei Marmeladen und Säfte – immer wieder fällt auf, dass dort angegeben ist, ob es sich um Saft oder Fruchtkonzentrate handelt sowie eine Konfitüre. Wo ist denn eigentlich der Unterschied und ist Saft nicht gleich Saft? Marmelade etwa nicht gleich Konfitüre? Nein sind sie nicht, denn zwischen Fruchtkonzentrat und dem Rest gibt es durchaus Unterschiede, die jedoch nicht jeder kennt, wenn man sich damit eben nicht beschäftigt hat. Doch wir schauen jetzt mal, was es mit dem Fruchtkonzentrat auf sich hat, um es verstehen zu können.

Was Fruchtkonzentrat wirklich ist

Fruchtkonzentrat liest man häufiger auf Säften und das hat seine Gründe. Denn Fruchtkonzentrat bedeutet, dass es sich um Erzeugnisse aus den jeweiligen Früchten handelt, welche wiederum mit natürlichem Trinkwasser verdünnt wurden. Dadurch steht nicht selten auf den jeweiligen Saftpackungen, dass ein gewisser Fruchtgehalt vorhanden ist. Das Konzentrat der Früchte wird für eine erhebliche Menge mehr Saft mit Fruchtkonzentrat aus diesem Anlass mit Wasser verdünnt. Deswegen ist es meist flüssiger, als der klassische Nektar.

Fruchtkonzentrat und seine Bedeutung

Fruchtkonzentrate sind natürlich aus Früchten entstanden. Sie werden jedoch nicht als reines Konzentrat in Säften oder Getränken abgegeben, sondern wird dieses mit Wasser für einen höheren Ertrag gemischt. Dadurch geht natürlich auch viel von den Vitaminen und Nährstoffen verloren, sodass der Nektar und direkte Fruchtsaft gesünder ist, als Säfte aus Fruchtkonzentraten.

Fruchtkonzentrat ist lediglich das Konzentrat, welches aus den Früchten gewonnen wird. Es kann natürlich direkt verarbeitet werden, aber wird zudem genutzt, um Fruchtsäfte mit Wasser oder Kohlensäure herzustellen. Dies sorgt für mehr Erträge, aber ist auch der Grund, wieso viele Säfte eben wässerig schmecken. Jetzt wissen Betroffene wenigstens schon einmal, was es bedeutet, etwas mit Fruchtkonzentrat zu trinken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here