Was ist physikalischer Speicher (PC) & wie optimieren/freimachen? – Aufklärung

Was ist physikalischer Speicher

Ein voller Arbeitsspeicher verlangsamt jeden Computer ungemein. Aber, was ist ein Arbeitsspeicher eigentlich? Wofür ist dieser zuständig und wie kann der Arbeitsspeicher wieder geleert werden, damit der PC, der Laptop oder auch Smartphones und Tablets wieder mit voller Leistung arbeiten können?

Was ist eigentlich physischer Arbeitsspeicher?

Grob gesagt, unterstützt der Arbeitsspeicher den Prozessor bei der Arbeit. Der Arbeitsspeicher (auch RAM genannt, also Random Access Memory) hält die für Programme oder Programmteile notwendigen Daten bereit. Der Prozessor greift auf diese Daten zu und kann so Programme starten und ausführen. Je größer und schneller also der Arbeitsspeicher, desto schneller kann auch der Prozessor seine Arbeit verrichten.

Physischer Arbeitsspeicher unterscheidet sich hinsichtlich der Zugriffszeit, der Datenübertragungsrate und der Speicherkapazität. Die Zugriffszeit misst, wie schnell eine Datei gelesen werden kann. Die Übertragungsrate gibt an, welche Menge in welcher Zeit gelesen wird. Der Speicher hingegen gibt darüber Aufschluss, wie viele Daten im Arbeitsspeicher insgesamt erfasst werden können, bevor dieser voll ist. Es muss jedoch unterschieden werden in physischen und virtuellen Speicher.

Physischer Speicher wird entweder über den Adressbus des Prozessors aufgerufen oder ist direkt im Prozessor integriert. Virtueller Speicher hingegen existiert, wie der Name schon sagt, nur virtuell. Dieser virtuelle Speicher wird geschaffen, indem Teile des Adressraums mit anderen Speichermedien hinterlegt wird. Kurz gesagt: Durch den Arbeitsspeicher muss der Prozessor nicht jedes mal auf die Festplatte zugreifen, um verschiedene Arbeitsdaten zu öffnen, was deutlich länger dauern würde.

Wie kann der Arbeitsspeicher geleert werden?

Zwar werden Programme, wenn sie geschlossen werden, immer auch aus dem Arbeitsspeicher entfernt, dies jedoch leider nicht wirklich gründlich. Fast jedes Programm hinterlässt Spuren. Der Arbeitsspeicher füllt sich so mit der Zeit also immer mehr, bis er schließlich komplett voll ist. Der Nutzer merkt dies daran, dass der gesamte Rechner plötzlich langsamer läuft.

Unter Windows kann der Arbeitsspeicher zum Glück ganz einfach geleert werden. Hierzu muss die Tastenkombination Strg + Shift + Esc gedrückt werden, um den Task Manager aufzurufen. Hier sind alle aktuellen laufenden Prozesse aufgeführt. Diese können im Task Manager ganz einfach geschlossen werden. Dies sollte regelmäßig erledigt werden, damit der Rechner immer so schnell wie möglich laufen kann.

Mittlerweile gibt es aber auch einige kostenlose Tools, mit deren Hilfe der Arbeitsspeicher leicht geleert werden kann. Es ist anzuraten sich mit diesen zu beschäftigen, da sonst auch schnell die falschen Prozesse geschlossen werden und aktuell laufende Programme unterbrochen werden können. Gut zu wissen ist hier aber, dass wichtige Systemprozesse nicht einfach geschlossen werden können. Der Nutzer kann über den Task Manager also nichts “kaputt machen”, sondern höchstens aus Versehen Programme schließen, die eigentlich geöffnet bleiben sollen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here