Was ist PU Leder & ist es echter Leder? – Aufklärung

PU-Leder stellt eine fälschliche Bezeichnung dar, wenn Leder bräunlich oder rot erscheint, die Oberfläche glänzt oder eine antike Optik aufweist. Des Weiteren wird es auch als Pull-Up- Leder bezeichnet. Dabei soll es sich um ein Fettleder handeln.
Hierbei handelt es sich um eine beschichtetes Leder, wobei die Beschichtung aus Polyurethan besteht, wie es auch bei Kunstledern der Fall ist. In diesem Fall darf man aber nicht von einem reinen Leder sprechen.

Vorteile von PU-Leder

Dieses Spaltleder ist sehr preiswert und wird daher für Trendartikel genutzt. Es kann leichter hergestellt werden. In Folge dessen muss man aber auch damit rechnen, dass das Leder nicht so belastbar und haltbar ist wie echtes Leder. Nur die Beschichtung ermöglicht die ausreichende Stabilität. Dadurch kann das Leder aber nicht mehr atmen. Das bedeutet, dass man mehr in diesen Stücken schwitzt, aber auch dass die Wärme in den Kleidungsstücken nicht ausreichend gehalten werden kann. Auch wenn der Untergrund aus richtigem Leder besteht, dann ist die Beschichtung sehr viel wichtiger und vor allem muss intensiver gepflegt werden.

Dabei ist es wichtig, dass diese Form des Leders entsprechend alle paar Monate entstaubt wird.

PU-Leder ist also aus echtem Leder hergestellt. Aber die Lederschicht ist recht dünn und dafür ist eine starke Beschichtung aufgezogen. Daher darf es nicht als reines Leder bezeichnet werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here