Was ist Sodawasser? – Erklärung + Video

Wasser ist lebenswichtig für den Menschen. Dabei ist es egal, ob es sich um Mineralwasser, Tafelwasser oder Sodawasser handelt. Aber was steckt hinter den unterschiedlichen Wassersorten?

Bei Sodawasser handelt es sich um Tafelwasser, welches mit Kohlensäure angereichert wurde. Es gehört zu den alkalischen Säuerlingen. Wasser mit 570 mg Natriumhydrogenkarbonat/ Natron pro Liter Wasser gilt in Deutschland als Sodawasser. Da das Wasser Natron enthält, ist der Geschmack ein wenig salzig. Dieser besondere Geschmack macht es besonders beliebt für Longdrinks und Cocktails. In Österreich mischt man gerne Wein und Sodawasser. „Schweppes“ ist das bekannteste Sodawasser.

Was unterscheidet Sodawasser und Mineralwasser?

Mineralwasser muss aus einer vor Verunreinigungen geschützten unterirdisch liegenden Quelle kommen. Es muss am Ursprungsort in Glas- oder PET-Flaschen abgefüllt werden. Bei Mineralwasser darf nur Eisen entzogen oder Kohlensäure hinzugefügt werden. Je nach Menge der Kohlensäure wird das Wasser als Still, Medium oder Klassik bezeichnet. Der richtige Reinheitsgrad wird amtlich kontrolliert. Sodawasser hingegen ist ein Tafel- oder Leitungswasser und schmeckt säuerlich. Egal welches Wasser Sie bevorzugen, da der Mensch zu 70 – 80 Prozent aus Wasser besteht, sollte man täglich ungefähr 2,5 Liter trinken. Trinken Sie zu wenig, kann die Temperatur steigen und der Kreislauf Probleme bekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here