Was ist „subjektives & objektives Empfinden“? – Aufklärung & Beispiel

Objektives Empfinden = neutrale Wahrnehmung ohne emotionale „Vorbelastung“

Subjektives Empfinden = emotionale Wahrnehmung mit eigener Meinung dazu

Subjektivität ist jedem von uns bekannt. Der Mensch ist ein emotionales Wesen. Genau deshalb empfinden wir und das meist subjektiv. Es gibt die Abgrenzung zwischen

  • objektivem Empfinden und
  • subjektivem Empfinden.

Obwohl objektiv wohl eher eine Wahrnehmung und kein Empfinden ist. Das bedeutet nämlich neutrale Wahrnehmung ohne emotionale „Vorbelastung“ oder Beeinflussung.

Im Gegensatz dazu ist subjektives Empfinden immer individuell und nur für die empfindende Person nachvollziehbar. Subjektivität ist stark mit Emotionen, Wissen und Einstellung einer Person verbunden, also mit allen Faktoren, die eine Person zu dem macht, was sie ist.

Beispiele für subjektives Empfinden

Empfindet man etwas subjektiv, dann teilt man dieses Empfinden mit wenigen anderen oder nur mit sich selbst. Beispiele hierfür sind, dass ein Tag recht warm ist, man ihn subjektiv aber dennoch als kalt empfindet und friert.
Man kann auch einen eigentlich guten Film nicht mögen und nicht genau festlegen, weshalb.

Ein sehr weit verbreitetes Beispiel ist auch Schönheit. Es gibt objektive Schönheit, was bedeutet, dass alle Maße und Proportionen bei einem Menschen stimmen und er wissenschaftlich schön ist. Man erkennt es, findet ihn aber dennoch nicht schön. Das ist das subjektive Empfinden. Auch Sympathie beruht auf Subjektivität. Jemand kann sehr nett zu einem sein und trotzdem mag man ihn nicht.

Subjektivität hat meist keine eindeutige Erklärung. Man empfindet und erfährt etwas anders als alle anderen und hat keinen genauen Grund dafür. Es beeinflusst die Emotionen oder wird von Emotionen beeinflusst. Subjektives Empfinden kann man nicht steuern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere