Was sind anorganische Stoffe und was organische? – Beispiele

Bei der organischen Chemie, die auch als Organik oder abgekürzt OC bezeichnet wird, handelt es sich um ein Teilgebiet der Chemie. Diese Teilgebiet ist umfangreich und beschäftigt sich mit zahlreichen Verbindungen im Bereich Kohlenstoff.

Hierbei bildet elementarer Kohlenstoff sowie Kohlenstoffverbindungen mit Eigenschaften die abweichen Ausnahmen. Zu diesen Verbindungen gehören zum Beispiel die Kohlensäure und ihre Salze, Ruß, Karbide und Kohlenstoffoxide, werden dabei der organischen Chemie angerechnet. Bei organischen Verbindungen besteht in der Regel ein niedriger Siede- und Schmelzpunkt, wodurch diese Verbindungen unter Rußbildung brennen.

Erst durch organische Verbindungen ist ein Leben auf der Erde ermöglicht worden. Denn alle Lebewesen sind zum größten Teil aus Molekülen die organischen Ursprungs sind, aufgebaut. Genauso ist für die Industrie die organische Chemie von größter Bedeutung. Denn Kunststoffe, Klebstoffe, Farben, fossile Brennstoffe sind auf Basis von organischen Molekülen aufgebaut.

Anorganische Chemie oder kohlenstofffreie Verbindungen

Das zweite große Teilgebiet in der Chemie, ist die anorganische Chemie oder auch AC oder Anorganik bezeichnet. Bis auf wenige Ausnahmen von einigen Kohlenstoffverbindungen befasst sich die organische Chemie mit kohlenstofffreien Verbindungen.

Dabei gibt e ein Grenzgebiet, das sich zwischen anorganischer und organischer Chemie befindet. Hierzu zählen Organmetallverbindungen, wobei hier organische Verbindungen an ein Atom aus Metall gebunden ist.

Zu den anorganischen Stoffen gehören zum Beispiel, Salze und Legierungen, Metalle, Halbmetalle, wie auch Cluster und Komplexe. Der Unterschied zu organischen Molekülen besteht darin, dass anorganische Moleküle klein sind und in der Regel aus nur wenigen Atomen bestehen.

Allerdings stellen hier Verbindungen des Siliciums dar, dass zu den Halbmetallen zählt. Dabei kommen in der anorganischen Chemie viele Gleichgewichtsaktionen vor, die zudem noch bedeutsam sind. Hierzu zählen die Säurebasen-Reaktion oder die Reduktions Oxidationsreaktion, die kurz Redoxreaktion bezeichnet wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here