Was sind Betriebsmittel? – Erklärung & Beispiel

Betriebsmittel sind Güter, die für die Produktion eines anderen Gut gebraucht wird, aber nicht in das Endprodukt eingeht. Es wird auch für die Produktion von anderen Gütern eingesetzt und nutzt sich daher über einen längeren Zeitraum regelmäßig ab.

Betriebsmittel werden oftmals auch Arbeitsmittel genannt und darunter fallen Maschinen, Anlagen, Computer und viele andere Geräte, die direkt aber auch indirekt mit der Produktion in Verbindung stehen.

Was ist ein Betriebsmittel?

Ein Betriebsmittel wird dringend zur Produktion von einem bestimmten Gut gebraucht ohne es dabei zu verrauchen. Es geht also nicht in das Endprodukt ein. Sie wirken also indirekt in die Produktion ein. Zum Beispiel wäre eine Produktion ohne Lager nicht möglich. Hierbei ist zu beachten, dass Betriebsmittel, im Gegensatz zu Rohstoffen, nicht verbraucht werden, sondern langfristig und auch für andere Güter genutzt. Die Leistungsfähigkeit der betriebsmittel ist in der Regel wie folgt zu unterscheiden:

Modernität sowie dem Abnutzungsgrad und der Betriebsfähigkeit

Die Eignung für eine spezifische Produktion

Arten von Betriebsmitteln

Aus ökonomische Sicht sowie auch aus bilanzieller Sicht ist zwischen zwei Arten von Betriebsmitteln zu unterscheiden. Zum einen gibt es materielle Betriebsmittel, wie Grundstücke, Gebäude, Maschinen sowie BGA. Immaterielle Betriebsmittel können hingehen Patente, Lizenzen oder aber auch Konzessionen sein.

Bilanzielle Bedeutung von Betriebsmitteln

Betriebsmittel sind vereinfach gesagt, das Umlaufvermögen. Wie schon erwähnt muss dabei aber beachtet werden, dass Betriebsmittel nicht direkt in das Produkt eingehen. Eine Zurechnung im Controlling ist daher eher unmöglich. Nach dem HGB zählen Betriebsmittel aber aufgrund der langfristigen Nutzung zum Anlagevermögen.

Es besteht daher eine Aktivierungspflicht für diese Sachanlagen. Immaterielle Vermögenswerte, die selbst geschaffen wurden, dürfen jedoch nicht aktiviert werden. Da die Betriebsmittel regelmäßig benutzt und dadurch abgenutzt werden, ist es Möglich diese abzuschreiben. Dies gilt jedoch nicht für Grundstücke. Die Abschreibungen stehen in der GuV und mindern den Gewinn bzw. erhöhen den Verlust am Stichtag.

Auch interessant:  Aktienindex in VWL leicht erklärt + Beispiel

Zusammenfassung:

  • Betriebsmittel dienen der Produktion der Güter
  • Sie werden langfristig sowie mehrfach in den Produktionsprozess einbezogen
  • Unterschieden wird zwischen materiellen sowie immateriellen Betriebsmittel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here