Was sind Nielsen Gebiete? – Erklärung & Beispiel

Definition Nielsen Gebiete

Bei den Nielsen Gebieten handelt es sich um eine Einteilung einzelner Regionen innerhalb bestimmter Länder nach soziodemografischen Merkmalen und Handelsstrukturen. Diese Einteilung wurde von der amerikanischen Marktforschungscompany A. C. Nielsen vorgenommen, woraus der Name hervorgeht.

Die Nielsen Gebiete der Bundesrepublik Deutschland

Aufgeschlüsselt werden das unterschiedliche Konsumverhalten von Verbrauchern sowie volkswirtschaftliche Phänomene wie Kaufkraft aufgeteilt nach Regionen. Diese gewonnenen Daten dienen als Grundlagen, auf Grund regionaler Besonderheiten bestimmte Werbekampagnen und Produkte einzuführen. Entsprechend dieser Aufteilung können sich die Märkte der Nielsengebiete stark unterscheiden. Aufgrund dieser Unterscheidungen wählen Werbeträger ihre Daten bezüglich Auflage und Zielgruppen aus.

Seit 2008 sind aufgrund dieser Aufschlüsselung 7 Nielsengebiete in Deutschland entstanden. Dazu gehören:

  • Nielsen I: Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein
  • Nielsen II: Nordrhein-Westfalen
  • Nielsen IIIa: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
  • Nielsen IIIb: Baden-Württemberg
  • Nielsen IV: Bayern
  • Nielsen V + VI: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt
  • Nielsen VII: Sachsen, Thüringen

Bei den Gebieten, die mehrere Bundesländer beinhalten, liegen Ähnlichkeiten bei Marktgegebenheiten wie Kaufkraft und Konsumverhalten vor. Bei Berlin hat sich ergeben, dass Berlin alleine als Regionalgebiet nicht die reale Kaufkraft widerspiegelt, da ein Großteil der Konsumtion außerhalb der Stadtgrenzen vorgenommen wird und umgekehrt. Viele Käufer kommen aus den umliegenden angrenzenden Bundesländern nach Berlin. Daher wurden die Gebiete V und VI 2008 zusammengelegt.

Nielsen Mikroregionen

2015 wurden zusätzlich 36 Mikroregionen hinzugenommen. Damit werden spezifische Anforderungen aus dem regional geprägten Konsumverhalten erfüllt und Potenziale daraus ermittelt. Neben der generellen Sortimentsoptimierung können Händler und Hersteller weitere Erkenntnisse wie regionale Einflussfaktoren herauskristallisieren und lokale Verkaufsförderung betreiben. Die detaillierte Messung des Außendienstes ermittelt Expansionsbereiche und Wettbewerbsprodukte.

  • für Nielsen I: 1 Braunschweig, 2 Hannover, 3 Lüneburg, 4 Hamburg, 5 Schleswig-Hohlstein, 6 Bremen, Weser-Ems
  • für Nielsen II: 7 Arnsberg, 8 Detmold, 9 Düsseldorf, 10 Köln, 11 Münster
  • für Nielsen III a: 12 Darmstadt, 13 Giessen, 14 Kassel, 15 Koblenz, Trier, 16 Rheinhessen-Pfalz, 17 Saarland
  • Nielsen III b: 18 Freiburg, 19 Karlsruhe, 20 Stuttgart, 21 Tübingen
  • Nielsen IV: 22 Mittelfranken, 23 Niederbayern, 24 Oberbayern, 25 Oberfranken, 26 Oberpfalz, 27 Schwaben, 28 Unterfranken
  • Nielsen V + VI: 29 Berlin, 30 Brandenburg, 31 Mecklenburg-Vorpommern, 32 Sachsen-Anhalt
  • Nielsen VII: 33 Chemnitz, 34 Dresden, 35 Leipzig, 36 Thüringen
Auch interessant:  Holding in BWL leicht erklärt + Beispiel

Bekannt sind derzeit die Aufteilungen in Nielsen Gebiete für Deutschland und Österreich.

Die Nielsen Gebiete von Österreich

Österreich wurde in 3 bzw. 5 Nielsengebiete aufgeteilt.

  • Nielsen I West: Vorarlberg, Tirol, Salzburg
  • Nielsen I Ost: Oberösterreich
  • Nielsen II Süd: Kärnten inkl. Osttirol, südl. Burgenland (Güssing, Jennersdorf, Oberwart)
  • Nielsen II Nord: Niederösterreich, nördl. Burgenland (Eisenstadt Stadt und Umgebung, Rust, Mattersburg, Neusiedl am See, Oberpullendorf)
  • Nielsen III Wien: Wien

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here