Was sind Partikeln? – Merkmale, Beispiele & Erklärung

Partikeln drücken bestimmte Hervorhebungen aus, legen eine Intensität fest oder verdeutlichen in Gesprächssituationen die innere Haltung des Sprechenden. Partikeln können in ihrer Form nicht verändert werden und haben in sich selbst wenig inhaltliche Bedeutung. Partikeln bilden keine eigenen Satzglieder und haben somit keine eigene grammatikalische Bedeutung im Satz. Viele Worte, welchen den Partikeln zugeordnet werden, können ebenso anderen unflektierbaren Wortarten zugeschrieben werden.

Merksatz und Beispiele:

Partikeln können in ihrer Form nicht verändert werden. Sie sind nicht flektierbar, lassen sich nicht steigern oder konjugieren.
Beispiel: Das geht doch nicht. (Modalpartikel)

Partikeln können unterschiedlichen Wortarten zugeschrieben werden.
Beispiel: Zwar ist er nicht hier, aber er wäre gerne gekommen. (Konjunktion)

Ein Partikel kann in einem Satz unterschiedliche Funktionen haben:

Gradpartikel (Intensität): Das hat mich sehr überrascht.
Modalpartikel (Erwartung, Ablehnung, Zuspruch): Das war es doch, was ich sagen wollte.

Fokuspartikel (Hervorhebung): Er wollte nur dabei sein.

Gesprächspartikel (Gliederung, Bestätigung, Gruß, Zuruf, Antwort): So, das war’s für mich heute.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.