Was sind Prädikat, Subjekt & Objekt – Tipps zur einfachen Erkennung

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Damit ein Satz grammatikalisch gesehen korrekt ist, braucht es zwei Satzglieder: das Subjekt und das Prädikat. Beide sind zwingend notwendig.

Das Subjekt gibt uns darüber Auskunft, wer etwas macht oder wer eine Handlung ausführt. Die Frage lautet: Wer oder Was (tut etwas)?
Der Handlungsträger ist das Subjekt in einem Satz. Das Subjekt steht im Nominativ und ist stets aktiv.
Ein Beispiel für ein Subjekt wäre da zum Beispiel:

Der Nachbar

Als Subjekt können beispielsweise Tiere, Gegenstände (z.b. Der Apfel) oder auch Personen (z.B. Lisa oder der Metzger) sein
Wie wir dem erstgenannten Satz entnehmen konnten, reicht das Subjekt allein für einen grammatikalisch korrekten Satz nicht aus. Das Prädikat wird benötigt.

Da Prädikat teilt uns mit, was das Subjekt tut oder was über ihn erzählt wird.

Frage: Was tut er/sie?

Weil es uns über eine Handlung des Subjektes informiert, ist das Prädikat immer ein Verb. Das Prädikat, als finite Verbform (eine infinite Verbform wäre beispielsweise der Infinitiv oder das Partizip) muss zwingend im Aussagesatz immer an zweiter Stelle stehen. Er darf nicht verschoben werden, beispielsweise: Putzt der Nachbar.

In unserem Beispiel wäre richtig: Der Nachbar putzt.

Der Satz ist jetzt zwar grammatikalisch korrekt, weckt aber eine Neugier in einem. Was putzt den der Nachbar? Um diese Frage beantworten zu können, braucht es ein weiteres Satzglied:

Das Objekt. Wen oder Was putzt der Nachbar? Es braucht ein Objekt, das Akkusativ Objekt.

=> Der Nachbar putzt den Schrank.

Nun ist der Satz vollständig, sowie auch grammatikalisch korrekt. Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Satzglieder in Numerus und Person übereinstimmen (kongruent).

Das Prädikat muss sich also dem Subjekt angleichen.

Beispiel

Der Nachbar; 3. Person Singular (Einzahl) => putzen = putzt
Als zweites muss auch das Objekt und Prädikat einander abstimmen. Das heisst, man muss für das Objekt den richtigen Fall auswählen.
Anhand unseres Beispiels: Wen oder Was putzen, und nicht Wem putzen! Das heisst putzen verlangt den Akkusativ. Demzufolge muss der Schrank in den Akkusativ gesetzt werden.

Der Nachbar putzt den Schrank. (und nicht der Nachbar putzt dem Schrank)
Jetzt ist der Satz grammatikalisch richtig, sowie kongruent und somit einwandfrei.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.