Was sind wirtschaftliche Ziele in einem Unternehmen? Aufklärung

Was sind wirtschaftliche Ziele in einem Unternehmen

Welche Arten von Unternehmenszielen gibt es?

Erfolgreiche Unternehmen brauchen Ziele, an denen sich alle Beteiligten orientieren und, die es gemeinsam zu erreichen gilt. Vorgegebene Ziele ermöglichen es, die tägliche Arbeit messbar zu machen und sind somit eine bedeutende Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens.

Unternehmensziele sind also Erfolgsziele, die die Zustände des Unternehmens in der Zukunft beschreiben. Sie können lauten: „Die Produkte werden umweltschonend hergestellt.“, „Jeder Mitarbeitende nimmt einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil.“ Oder „Der Umsatz steigt weltweit um 5% zum Vorjahr.“

Damit unterscheiden sich die Ziele in ihrer Art und umfassen ökologische Ziele, soziale Ziele und wirtschaftliche Ziele. Die Ziele können sich dabei gegenseitig ergänzen, aber auch zu Konflikten untereinander führen. Die wirtschaftlichen Ziele haben dabei allen voran immer eine Erfolgsorientierung, das heißt Wachstum in irgendeiner Form zum Ziel.

Was genau versteht man unter dem Begriff “wirtschaftliche Unternehmensziele”?

Wirtschaftliche Ziele haben eins gemeinsam: Das Streben nach Zugewinn! Dabei umfassen die wirtschaftlichen Ziele verschiedene Zielinteressen. Diese können sein:
Umsatzsteigerung, Absatzsteigerung, Rentabilitätssteigerung, Gewinnmaximierung oder den Zugewinn von Marktanteilen.

Um diese Wachstumsziele zu erreichen setzen Unternehmen entweder das Minimal- oder das Maximalprinzip ein.

Das Minimalprinzip legt fest, dass das Unternehmen bis zum Ende des laufende Geschäftsjahres 3,5% mehr Marktanteil gewinnen möchte. Dieses wirtschaftliche Ziel soll mit so wenig Ressourcen und Einsatz von Mitteln wie möglich erreicht werden.
Beim Maximalprinzip hingegen legt das Unternehmen fest, dass es mit zwei Mitarbeitern, zwei Büroräumen und 100.000 Euro das maximal mögliche Wachstum im Geschäftsjahr erreichen möchte. Der Aufwand ist hierbei von Anfang an festgelegt und die Ressourcen dürfen nicht übertroffen werden.

Bei den wirtschaftlichen Zielen geht es also meist darum, dazu zu gewinnen.

Das besondere an wirtschaftlichen Zielen

Das besondere an wirtschaftlichen Zielen ist, dass sie oftmals im Konflikt zu anderen Zielen stehen. So bedeutet das wirtschaftliche Ziel „Gewinnmaximierung“ folglich, dass soziale Ziele oder ökologische Ziele zweitrangig betrachtet werden.

Allerdings haben wirtschaftliche Ziele auch eine entscheidende Bedeutung für Unternehmen, denn sie sichern alle anderen Ziele und den Erhalt des Unternehmens. Stellt man sich vor, das wichtigste Ziel einer Fluggesellschaft seien Sicherheit und ökologisches Fliegen, so wären die ökonomischen, also wirtschaftlichen Ziele folglich in Gefahr und damit das gesamte Unternehmen, da die beiden Ziele der Fluggesellschaft in erster Linie Kosten verursachen.

Natürlich sind alle Ziele wichtig und auch die Fluggesellschaft wird verschiedene Ziele für ein Geschäftsjahr festlegen, die allen Zielarten gerecht wird und die sozialen, ökologischen und auch wirtschaftlichen Ziele berücksichtigen. Jedoch wird schnell klar, dass ohne die Erreichung von wirtschaftlichen Zielen oft die Existenz des Unternehmens in Gefahr ist und andere Ziele gar nicht erreicht werden können. Denn, um bei unserem Beispiel zu bleiben, um das Fliegen umweltfreundlicher, also ökologischer zu machen, muss die Airline ausreichend Geld zur Investition haben, was sie nur durch Gewinnmaximierung oder je nach Preiskalkulation über die Umsatzsteigerung erreichen kann.

Eine Grundregel für wirtschaftliche Ziele

Damit wirtschaftliche, und auch andere Ziele, kontrolliert werden können und am Ende des Geschäftsjahres ersichtlich ist, dass diese auch tatsächlich erreicht sind, müssen diese genau definiert werden. Wirtschaftliche Ziele müssen spezifisch sein (Was genau wird gesteigert?), sie müssen messbar sein (Wie viel höher genau ist der Zuwachs?), sie müssen attraktiv sein (Sind die Ziele interessant und aktuell), sie müssen realistisch sein (Sind die Ziele erreichbar?) und sie müssen terminiert sein (Bis wann muss das Ziel erreicht sein?).

So sichern wirtschaftliche Ziele das Unternehmens und schaffen die Voraussetzungen für eine Firma, weiter ihre Dienstleistungen und Produkte anzubieten, die Mitarbeitenden weiter zu beschäftigen und in die Zukunft und gefragte Prozesse und Herstellverfahren zu investieren.

Wirtschaftliche Ziele sind damit die Grundlage für alle anderen Ziele in einem wirtschaftlich ausgerichteten Unternehmen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here