Definition der Adoleszenz

Unter Adoleszenz versteht man die Zeit zwischen der späten Kindheit und dem jungen Erwachsenendasein. Je nach Kultur sind die Angaben nicht eindeutig festgelegt und abhängig von verschiedenen Faktoren. In Deutschland bezeichnet Adoleszenz das Alter etwa zwischen dem 12. und 25. Lebensjahr.

Ein emotionaler und geistiger Reifungsprozess

Das Augenmerk liegt hierbei nicht nur auf den körperlichen Merkmalen, die schon denen eines Erwachsenen gleichen, sondern vielmehr auf dem emotionalen und geistigen Zustand der heranwachsenden Person. Die Zeit der Adoleszenz ist in der Regel von einem Freiheitsdrang gekennzeichnet und lässt den Heranwachsenden Selbstbewusstsein und Eigenverantwortung in immer zunehmenderem Maße ausbilden. Am Ende der Adoleszenz ist aus dem pubertären Teenager ein eigenverantwortlicher, selbstbewusster Erwachsener geworden, der seinen Platz in der Gesellschaft gefunden hat. Natürlich gibt es auch Beispiele, in denen das Erwachsenwerden nicht sofort von Erfolg gekrönt ist, sondern für den Betroffenen und sein Umfeld einen länger andauernden, problembehafteten Prozess darstellt.

Relevante Themen in der Literatur

Adoleszenzliteratur behandelt Themen, die sich mit dem Erwachsenwerden befassen. Also typischerweise Dinge, mit denen sich Heranwachsende und junge Erwachsene befassen:

  • die Zeit der ersten Liebe und damit einhergehende Höhenflüge und Enttäuschungen,
  • Verantwortung sich selbst und Freunden gegenüber,
  • der Loslösungsprozess von den Eltern,
  • die richtige Berufswahl und der Start ins Berufsleben
  • die Suche nach sich selbst und nach einem Platz in der Welt ist gekennzeichnet durch hormonelle Veränderungen und gleicht in manchen Fällen einer Achterbahnfahrt der Gefühle.

Die Adoleszenzliteratur ist oft geschlechtsspezifisch und beschäftigt sich mit dem Prozess der Selbstfindung. Der emotionale Zustand des Protagonisten, bedingt durch hormonelle Veränderungen und Umstrukturierung des sozialen Miteinanders, spielt eine ausschlaggebende Rolle beim Übergang von der Pubertät in das Erwachsenenalter.

Beispiele für Adoleszenzliteratur

W. Herrndorf: „Tschick“
Marya Hornbacher: “Alice im Hungerland“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere