weich klopfen / weichklopfen – richtige Rechtschreibung & Beispiele

„Weich klopfen“ kann man sowohl in wörtlicher als auch in übertragener Bedeutung verwenden. Bei der wörtlichen Bedeutung sind sowohl Getrennt- als auch Zusammenschreibung zulässig. Zur besseren Unterscheidung wird aber die Getrenntschreibung empfohlen. Wird das Wort übertragenen Sinn verwendet, ist es grundsätzlich zusammenzuschreiben.

Richtig bei wörtlicher Bedeutung: weich klopfen (empfohlen), weichklopfen
Richtig bei übertragener Bedeutung: weichklopfen
Falsch bei übertragener Bedeutung: weich klopfen

Beispiele:

– Er hat das Kotelette schön weich geklopft. (Getrenntgeschrieben, da wörtliche Bedeutung)
– Im Verhör wurde er von den Polizisten weichgeklopft. (Zusammenschreibung wegen übertragener Bedeutung)
– Wenn man das Fleisch ordentlich weich klopft, ist es beim Verzehr nicht so zäh. (Getrenntschreibung wegen wörtlicher Bedeutung)

Vorheriger Artikelweich kochen / weichkochen – richtige Rechtschreibung & Beispiele
Nächster Artikelwehtun / weh tun – richtige Rechtschreibung & Beispiele

Autor(in) des Artikels:

mm
Hat Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel studiert. Einzelunternehmer seit Mai 2006 & Chefredakteur von Uni-24.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here