Welche Fächer darf man mit einem 3,9 Abi studieren?

Welche Fächer darf man mit einem 3,9 Abi studieren

Mit einer Abiturnote von 3,9 ist nicht die sofortige Aufnahme eines jeden Studiums möglich. Dennoch gibt es in den meisten Fächern Zugangsmöglichkeiten. Im Folgenden erfahren Sie, welche Möglichkeiten für Sie bestehen.

Zulassungsfreie Studiengänge

Der einfachste Weg, mit einem Abitur von 3,9 ein Studium aufzunehmen, ist die Wahl eines sogenannten zulassungsfreien Studiengangs. Dies sind die Fachrichtungen ohne Numerus Clausus (NC). Hier spielt die Note des Hochschulzeugnisses also keine Rolle.

Bei den meisten Studiengängen entscheidet die (Fach-)Hochschule, ob es eine Zulassungsbeschränkung gibt und wie diese aussieht. Wenn es an der Universität in Ihrer Umgebung eine Zulassungsbeschränkung gibt, heißt das nicht zwangsläufig, dass dies in ganz Deutschland so ist. Die Zulassungsbedingungen können sich überdies von Semester zu Semester ändern, sodass eine gründliche Recherche unerlässlich ist. An welchen Hochschulen die Abiturnote in Ihrem Wunschstudiengang derzeit keine Rolle spielt, erfahren Sie an der jeweiligen Universität oder über allgemeine Online-Datenbanken, wie beispielsweise “https://www.studis-online.de/Studiengaenge/Logistik/zulassungsfrei/”.

Die zulassungsfreien Fächer ändern sich von Semester zu Semester. Es gibt allerdings einige Studiengänge, die an den meisten Universitäten seit längerem keinen NC haben. Hierzu zählen Agrarwissenschaften, Physik oder Wirtschaftswissenschaften. Es ist dennoch auch bei diesen Fachrichtungen empfehlenswert, die Bedingungen vorab an der Wunschinstitution zu überprüfen.

Für ein Studium auf Lehramt können andere Bedingungen existieren, als für die Wissenschaft ohne Lehrtätigkeit an öffentlichen Schulen. In einigen Fächern, wie beispielsweise Mathematik, besteht derzeit Lehrermangel. Daher ist es gut möglich, mit einem Abiturschnitt von 3,9 einen Studienplatz zu erhalten.

Studiengänge mit Eignungsverfahren

Bei einigen Universitäten gibt es Studiengänge mit Eignungsverfahren. Bei diesen ist der Schnitt im Abitur nicht das ausschlaggebende Kriterium. Es werden stattdessen entweder die Noten einzelner Fächer abgefragt oder es findet ein Eignungstest statt. Gelegentlich werden beide Kriterien angewandt. Die Gesamtnote von 3,9 spielt dabei keine Rolle.

So wird beispielsweise im Studiengang Sportwissenschaften ein Sporteignungstest in verschiedenen Disziplinen durchgeführt. Bundesweit einheitliche Vorgaben gibt es aber auch hier nicht.

Ähnlich verhält es sich mit Studiengängen im künstlerischen Bereich. Hier muss vorab eine Mappe mit eigenen Werken eingereicht werden. Zusätzlich spielt oft die Abiturnote im Fach Kunst eine Rolle.

Bei einem Musikstudium wird in der Regel vorab von der entsprechenden Hochschule ein Leistungstest auf dem jeweiligen Instrument oder ein Gesangstest durchgeführt. Bei den Noten werden meistens lediglich spezielle Fächer, wie Musik berücksichtigt.

Studium an einer privaten Hochschule

Private (Fach-)Hochschulen haben ihre eigenen Regelungen. Viele Institute werben damit, dass es keinen Numerus Clausus gibt. Beliebte Studiengänge, wie beispielsweise Psychologie oder Soziale Arbeit, können also ohne Wartezeit auch mit einem Abitur von 3,9 zum jeweiligen nächsten Startsemester begonnen werden. Diese Möglichkeit ist allerdings stets sehr kostenintensiv. Im Gegensatz zu staatlichen Universitäten fallen hier monatliche Studiengebühren und gegebenenfalls gesonderte Prüfungsgebühren an.

Fazit:

Auch mit einem Abitur von 3.9 kann man viel studieren. Sofern Sie örtlich flexibel sind oder finanzielle Rücklagen haben, sind Ihnen fast keine Grenzen gesetzt. Lediglich einige Fächer wie Humanmedizin oder Pharmazie sind an staatlichen Hochschulen bundesweit zulassungsbeschränkt und werden nicht an privaten Hochschulen angeboten.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here