Wem steht Frührente zu? – einfacher Überblick + Anleitung

Gesunde und früher eintretende Rente durch Altersteilzeit ist zwar wünschenswert, allerdings nicht der Normalfall. Für Menschen, die durch Krankheit nich so lange arbeiten können, wie vorhergesehen gibt es erst eine Erwerbsminderungsrente, wenn sie weniger als 3 Stunden am Tag arbeiten können, und dann die Altersrente. Diese lag 2012 in Westdeutschland bei 723 Euro monatlich, in Ostdeutschland bei 698, mit einem erlaubten Zuverdienst von 450 Euro.

Vermehrt auftretende psychische Erkrankungen

Jede zweite Frührente ist auf eine psychische Erkrankung zurückzuführen. In der Zeitspanne von 10 Jahren stieg die Anzahl der Betroffenen von 25. 000 auf 75. 000. Die Erkrankten sind durchschnittlich nur 49 Jahre alt.
Ist man nicht dazu in der Lage, mehr als sechs Stunden täglich zu arbeiten, kann man Teilerwerbsminderungsrente beantragen. Diese betrug 2012 durchschnittlich zwischen 423 und 492 Euro pro Monat.

Um diese zu erhalten, muss man jedoch mindestens 5 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt haben und in den letzten 5 Jahren mindestens 3 Jahre lang Pflichtbeiträge eingezahlt haben. Den Anspruch auf die Teilerwerbsminderungsrente kann zum Beispiel verloren gehen, wenn man durch Familienauszeit oder Selbstständigkeit eine Weile lang keine Rentenkassenbeiträge einbezahlt hat.

Es gibt zwei Möglichkeiten, frühverrentet zu werden. Entweder stellt man einen Antrag bei der Rentenversicherung oder die Krankenkasse fordert Sie dazu auf, einen Reha-Antrag zu stellen. Bei letzterem sollten Sie zustimmen, denn ein Antrag mit keiner Erfolgsprognose wird automatisch zu einem Rentenantrag.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here