Werbung aus der Sicht der BWL leicht erklärt + Beispiel

Absatzwirtschaft und Kommunikationspolitik werden durch Werbung getragen und so erst offenkundig. Dabei unterscheidet man zwischen der Absatzwerbung, die die Produkte und Dienstleistungen priorisiert und der Imagewerbung, die das Ansehen des Unternehmens zum Zweck hat.

Bei der Werbung muss sich ein Unternehmen zum einen für die zu bewerbenden Produkte entscheiden, zum anderen für die Käuferklientel. Werbeorte und Preise sind ebenfalls wichtige Überlegungen.

Stehen diese Entscheidungen fest, können die Produkte oder Dienstleistungen entsprechend beworben werden, um deren Bekanntheitsgrad zu steigern und potentielle Käufer zum Erwerb zu bewegen. Die Platzierung der Werbung muss jedoch gut überlegt und auf die entsprechende Käuferklientel abgestimmt sein. Werbung für Computerbedarf ist in einer Zeitschrift für Strickmoden kontraproduktiv und nicht ökonomisch.

Jedoch müssen auch bei der Werbung selbst die Grenzen und Möglichkeiten in Betracht gezogen werden, so dass möglichst wirtschaftlich gearbeitet werden kann. Dazu zählen Werbebotschaft (z.B. modern, stylish, etc.), Werbeträger (TV, Radio, Zeitschriften usw.) und die Ausdrucksmittel der Werbung (Werbemittel) wie Banner und Textanzeigen u.a.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here