Wie breit ist die Erde? – Aufklärung

Um die tatsächliche Breite zu nennen, die sich von der Höhe des Planeten minimal unterscheidet, gilt es das stets geglaubte Gerücht aufzuräumen, die Erde sei eine Kugel. Nun, augenscheinlich ist sie das auch, eine andere Form lässt sich mit bloßem Auge auch aus dem Weltraum aus nicht erkennen.

Dafür ist der Unterschied viel zu gering. Doch genaue Messungen belegen, dass unser Heimatplanet eine leichte elliptische Form aufweist. Es handelt sich dabei also um einen sogenannten Rotationsellipsoiden. Dies äußert sich dadurch, dass die Form an den Polen ein wenig flacher ist als am Äquator, der im Gegensatz eine leichte Ausbuchtung aufweist. Der Durchmesser der Erde am Äquator, der in auf dem Erdmittelpunkt zwischen Nord- und Südpol liegt, beträgt etwa 12.756 km und durchkreuzt die beiden Pole nicht. Der Höhendurchmesser, der demnach also kleiner sein muss als jener des Äquators, liegt bei 12.714 km.

Wir sehen somit, dass sich Höhe und Breite in ihrem Sein um etwa 42 km unterscheiden, und dies kann bei bestem Willen keinen Kreis, keine Kugel ergeben. Und neben Berechnungen und vielen erfolgten Reisen zur Bemessung gibt es noch andere Faktoren, die eine solche elliptische Form bestätigen können. So gibt es beispielsweise einige Gebiete auf dem Planeten, wo die Jahreszeiten eine längere oder kürzere Verweildauer haben als in anderen Gebieten.

Oder wo die Tage und Nächte ebenso jeweils länger oder kürzer sind. Zwar ist der größte Einflussnehmer hierauf immer noch die Entfernung zur Sonne und die Position in der die Erde gerade steht, doch wäre der Planet tatsächlich kugelrund, dann würde jede Nacht, jeder Tag und jede Jahreszeit überall exakt von gleicher Dauer sein, da an jedem Punkt auf der Erde exakt gleich viel von dem Planeten zu beleuchten und zu erwärmen wäre. Ein Faktum, das definitiv nicht gegeben ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here