Wie kann ich künstliche Fingernägel wieder entfernen? – Anleitung & Tipps

Egal ob Shellac oder Acryl – die künstlichen Nägel sitzen bombenfest, was wir uns normalerweise auch so wünschen. Schließlich sollen die künstlichen Nägel im Normalfall eine lange Haltbarkeit von mehreren Wochen haben. Hierzu werden diese mit den echten Fingernägeln fest verklebt. Möchte man diese nun aus verschiedenen Gründen entfernen, steht man vor einer kleinen Herausforderung. Gründe können sein, dass die Nägel herausgewachsen oder abgebrochen sind, eine Allergie entdeckt wird oder der Arbeitgeber das Tragen von Gelnägeln verbietet.

Wer zum Entfernen der Gelnägel nicht in ein professionelles Nagelstudio gehen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten, die Nägel selbst zu entfernen:

Die Gelnagelentfernung mit Aceton

Hierzu benötigt ihr:

  • Nagellack / Aceton
  • Nagelknipser oder Nagelfeile
  • Vaseline zum Schutz
  • Wattebausch
  • Alufolie

Zuerst werden hier die Nägel soweit wie möglich mit einem Nagelknipser oder einer Nagelfeile gekürzt. Nun kann das Aceton in ein Behältnis gegeben werden, um für die nächsten Schritte bereit zu stehen. Passt hierbei gut auf. Aceton ist ein leicht brennbarer Stoff, weshalb ihr keine Hitzequelle in der Nähe haben solltet.

Nun feilt ihr vorsichtig die oberste Schicht eurer künstlichen Nägel in die Längsrichtung ab. Achtet darauf, dabei nicht eure Nagelhaut zu verletzen und feilt niemals bis auf den echten Nagel herunter.

Zum Schutz vor dem Aceton und die dadurch entstehende Reizungen, solltet ihr nun Vaseline auf die Haut um die Nägel herum geben.
Als nächstes werden die Wattebausche oder Wattepads in das Aceton getunkt und jeweils um einen Finger gewickelt. Zum Schutz könnt ihr nun um jeden Wattebausch eine Alufolie herum wickeln.

Nach circa 30 Minuten Einwirkzeit könnt ihr die Alufolie und die Watte wieder von den Fingern entfernen. Der Nagel sollte sich nun von alleine mit der Watte lösen oder kann ganz einfach manuell abgezogen werden.

Die Zahnseide als Hilfsmittel

Möchte man die Nägel nicht mit Acryl belasten, gibt es ebenfalls die Möglichkeit diese mithilfe einer Zahnseide zu entfernen.

Hierzu benötigt ihr jedoch eine weitere Person zur Hilfe und folgende Hilfsmittel:

  • Nagelhautschieber
  • Zahnseide

Im ersten Schritt wird der Rand mit dem Nagelschieber angehoben und abgelöst. Danach positioniert die andere Person die Zahnseide vorsichtig unter den Nagel. Hier wird die Zahnseide nun von der Hand weg langsam vor und zurück bewegt. Nach kurzer Zeit wird sich der Nagel problemlos lösen und fällt ab.
Gelnägel mit verschiedenen Feilen entfernen

Wer etwas mehr Geduld hat, kann den Nagel auch nur mithilfe von Nagelfeilen entfernen. Hierzu benötigt ihr folgende Hilfsmittel:

  • Nagelfeilen in verschiedenen Stärkungen oder Körnungen
  • Einen Schleifblock
  • Nagelknipser

Zuerst solltet ihr die Nägel wieder so kurz wie möglich abknipsen oder abfeilen. Nun wird mit dem Feilen des Nagelmaterials begonnen. Hierbei könnt ihr mit einer starken Feile oder sogar einer elektrischen Nagelfeile beginnen. Umso näher ihr eurem Naturnagel kommt, desto schwächer werdende Feilen solltet benutzen. So ist garantiert, dass ihr euren Naturnagel nicht verletzt.

Habt ihr den Großteil des künstlichen Nagels entfernt, sollten vorsichtshalber Schleifblöcke verwendet werden. Idealerweise wird eine hauchdünne Schicht Gel auf den Nägeln belassen, welche sich mit der Zeit löst oder herauswächst.

Herauswachsen lassen die einfachste Methode?

Künstliche Nägel einfach nur herauswachsen zu lassen, klingt erst mal ziemlich einfach. Dies ist jedoch nicht zu empfehlen. Die Nägel werden immer instabiler, umso weiter sie Richtung Spitze hinauswachsen. Hierdurch können die Nägel abbrechen, was wirklich schmerzhafte Verletzungen mit sich bringen kann. Andererseits kommt es beim Rauswachsen immer wieder zu kleinen Rissen im Nagel, welche Pilze und Bakterien anziehen.

Ganz wichtig: Die Nagelpflege danach

Unabhängig von der Methode wie der Nagel entfernt wurde, sollten diese nun besondere Vorsicht und Pflege genießen. Es sollte in den ersten Tagen auf Nagellack oder sonstige kosmetische Nagelprodukte verzichtet werden, damit sich der Nagel wieder regenerieren kann. Bei der Regeneration unterstützen ebenfalls verschiedene Pflegeprodukte wie ein natürliches Öl. Tragt beispielsweise einmal täglich Olivenöl auf eure Nägel und die Nagelhaut auf und massiert dieses ein. Auch könnt ihr verschiedene Pflegeprodukte aus einer Drogerie anwenden, um die Heilung eurer echten Nägel zu unterstützen.

Um eure anfangs noch empfindlichen Nägel nicht zu sehr zu beanspruchen, solltet ihr diese zudem anfangs eher kurzhalten. Hierfür können feine Nagelfeilen genutzt werden, die nicht zu grob sind und den Nagel nur wenig strapazieren.

Hat dir der Beitrag gefallen?