Wie schnell darf man mit einem Fahrradträger fahren? – Aufklärung

Wie schnell darf man mit einem Fahrradträger fahren

Bei der Fahrt in den Urlaub muss das Fahrrad oft mit. Autofahrer, die ihr Zweirad mittels Befestigungssystem am Fahrzeug befestigen, sollten jedoch nicht zu schnell unterwegs sein. Je nach Befestigungssystem empfehlen sich Geschwindigkeiten von 100 bis 130 km/h. Gesetzliche Vorgaben für das Tempolimit gibt es allerdings nicht.

Kein Tempolimit bei Fahrradträgern

Mit einem Fahrradträger am Auto sollte nicht schneller als 120 km/h gefahren werden. Zwar gibt es keine offizielle Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings besteht durch den Fahrradträger ein zusätzliches Risiko. Bei höheren Geschwindigkeiten besteht die Gefahr, dass sich das Trägersystem löst. Wer mit Befestigungssystem an Tretkurbel oder Radpedal unterwegs ist, sollte höchstens 100 Kilometer pro Stunde fahren. Andernfalls können Risse oder im schlimmsten Fall ein Bruch entstehen, der mitunter einen größeren Schaden nach sich zieht.

Vor allem in Kurven und auf unebenen Strecken sollte das Tempo reduziert werden. Im Allgemeinen wird ein Tempolimit von 80 bis 90 km/h empfohlen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden. Zu beachten: Die Hersteller gewährleisten die Sicherheit des Fahrradträgers nur bis zu einem bestimmten Geschwindigkeitslimit.

Unter Umständen entsteht durch ein zu schnelles Fahren zusätzlicher Luftdruck, wenn an einem LKW vorbeigefahren wird. Dies kann durch den Fahrradträger, welcher eine größere Fläche aufweist, einen Gegenstoß verursachen. Auch das muss berücksichtigt werden, damit ein sicherer Verkehr gewährleistet ist.

Maximalgeschwindigkeit mit Fahrradträger: Regelungen in anderen Ländern

Ein offizielles Gesetz für die Fahrt mit Fahrradträger regelt, gibt es nicht. Dies gilt allerdings nur für Deutschland und nur für das Tempolimit.
Wird der Fahrradträger am hinteren Ende des PKWs installiert, muss am Fahrradträger ein Nummernschild installiert werden. Es muss sichergestellt sein, dass das Kennzeichen jederzeit sichtbar ist. Worauf hingegen verzichtet werden kann, ist eine Abstempelung.

In Österreich sieht das Gesetz die Installation eines zusätzlichen Kennzeichens vor. Durchreisende müssen das Kennzeichen nach Verlassen des Landes wieder entfernen, da die Verwendung eines dritten Kennzeichens in vielen Nachbarstaaten untersagt ist.
In der Schweiz gelten strenge Richtlinien für das Anbringen eines Fahrradträgers. Zudem beträgt die Maximalgeschwindigkeit auf Schweizer Autobahnen 120 km/h, wobei für Anhänger oder Wohnmobile Sonderregelungen existieren, die es zu beachten gilt.

In Frankreich darf der Fahrradträger am Heck des Fahrzeugs installiert werden. Auch hier gelten Geschwindigkeitsbegrenzungen, die es einzuhalten gilt. So darf außerorts nicht schneller als 80 km/h gefahren werden. Selbiges gilt in Kroatien, wo auf der Landstraße mit Anhänger und Wohnmobil maximal 80 km/h erlaubt sind. Bei Fahrten in Fahrzeugen mit einem Fahrradträger sollte dieses Tempolimit nicht überschritten werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here