Wie schreibe ich eine Vita? – Anleitung & Tipps

Eine Vita ist im Grunde genommen eine eigenständige Form von einem Lebenslauf. Während in einem herkömmlichen Lebenslauf tabellarisch aufgezählt wird, besteht eine Vita aus einem Fließtext. Aus einem tabellarischen Lebenslauf kann man Fakten schnell erkennen, auf einen Blick erfassen und schneller die Einzelheiten entnehmen nach denen man konkret gesucht hat. Eine Vita ist dagegen viel persönlicher und spricht den Leser direkt an.

Was gehört in eine Vita?

An den Anfang einer Vita gehören, wie bei einem Lebenslauf, die persönlichen Daten. Die Pflichtangaben bestehen aus dem Namen, dem Geburtsdatum und dem Geburtsort. Weitere Angaben, und ihre Detailgenauigkeit, hängen von dem Verfasser und dem Zweck der Erstellung ab. Ein Schulabgänger, der sich zum Azubi bewirbt, sollte Angaben zu den Eltern und zur Schulbildung tätigen, bevor er seine Nebenjobs aufzählt. Ein Top-Manager, der seit Jahrzehnten im Geschäft ist, sollte vielleicht zuerst die zuletzt ausgeübten Posten und weitere Errungenschaften aufzählen. Die chronologische Reihenfolge, des Werdegangs ist nicht prinzipiell. Ein Schulabgänger sollte mit den vergangenen Daten anfangen und bis zum aktuellen Zeitpunkt aufzählen. Für einen Top-Manager wäre es von Vorteil mit dem aktuellen Zeitpunkt anzufangen und sich in die Vergangenheit vorarbeiten.

Wie schreibe ich eine Vita?

Eine Vita sollte ein fließender und zusammenhängender Text sein. Man schreibt ihn so wie einen Brief, ein Anschreiben oder so wie eine Geschichte über sich selbst. Die Vita sollte in sinnvolle Abschnitte geteilt werden mit möglichen Zwischenüberschriften versehen sein.

Beispiel:

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Name ist Max Mustermann und ich bin am 01.01.01, in „Geburtsstadt“ geboren. Derzeit lebe ich zusammen mit meiner Frau Marion Mustermann in „Wohnort“. Wir haben wir zwei Kinder, Malte und Monika. Beide Kinder besuchen das Gymnasium … etc.

Mein beruflicher Werdegang
Derzeit arbeite ist bei „Bank“ als Namensverleiher für Musterkreditkarten. Die Kündigungsfrist beträgt 3 Monate. Zuvor habe ich bei „Autoverleih“ gearbeitet…
Etc.

Zusätzlich können weitere Infos, sowie Qualifikationen, Hobbys oder Fähigkeiten als Angaben getätigt werden. Es sollte alles erwähnt werden, dass eine Relevanz für den beworbenen Posten haben könnte und die Angaben zur Person vervollständigen.

Beispiel:

Weitere Qualifikationen und Fähigkeiten
Als Hobbyfotograf kenne ich mich ausführlich mit der digitalen Bildbearbeitung aus und verfüge über weitreichende Kenntnisse im Umgang mit jeglichen Computer-Programmen, wie zum Beispiel Word oder Excel. Meine tief greifenden Englischkenntnisse konnte ich bei „Seminaren“ und zahlreichen, erholsamen Urlaubsreisen weltweit ausbauen. Zudem verfüge ich über leichte Kenntnisse der französischen Sprache.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here