Wie viele Behördentage stehen einem Arbeitnehmer im Monat zu?

Beginnt man neu bei einer Arbeit oder arbeitet schon lange in einem Unternehmen, hat aber noch nie Sonderurlaub oder außergewöhnliche freie Tage beantragt, dann stellt sich einem oftmals die Frage, wie viele Behördentage einem eigentlich zustehen. Zunächst einmal sollte geklärt werden, was das überhaupt ist, um danach zu beantworten, wie viel einem zustehen und welchen Regelungen diese unterliegen.

Was sind Behördentage?

Behördentage sind sozusagen spezielle freie Tage, die einem als Arbeitnehmer vom Arbeitgeber gegeben werden, wenn man zu Behörden muss, um offizielle Dinge zu erledigen. Den Antrag muss man, wie bei allen freien Tagen, rechtzeitig einreichen.

Wie viele Behördentage stehen mir zu und was muss ich beachten?

Es ist kein Problem, beim Arbeitgeber einen Behördentag zu verlangen. Auch mehrere dürften erlaubt sein. Man hat allerdings keinen Urlaubstag, sondern muss die verpassten Stunden nachholen. Allgemein müssen Behördengänge außerhalb der Arbeitszeit erledigt werden. Hierzu kann man die verlängerten Öffnungszeiten bei Behörden nutzen. Steht eine Vorladung an, kann der Arbeitgeber einem frei geben. Ein Muss ist das allerdings nicht. Nur, wenn es wirklich keine andere Möglichkeit für den Arbeitnehmer gibt. Man kann sich auch einen halben Urlaubstag nehmen und versuchen, den Behördengang in dieser Zeit zu erledigen.

Die Konklusion ist, dass der Arbeitgeber nicht dazu verpflichtet ist, einem für solche Dinge freizugeben, außer es gibt absolut keine andere Lösung. Man kann also nichts darüber sagen, wie viele Behördentage einem Arbeitnehmer pro Monat zustehen, da das komplett im Ermessen des Arbeitgebers steht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here