Wo liegt der Unterschied zwischen Gyros und Döner?

Wenn man auch Gyros und Döner einmal genauer betrachtet, dann wird man schnell feststellen und erkennen, dass es sich bei diesen Speisen um sehr ähnliche Gerichte handelt. Wer jedoch glaubt, dass es bei diesen beiden Gerichten und Arten das Fleisch zuzubereiten keinen Unterschied gibt, der liegt mit dieser Vermutung falsch. Denn es gibt durchaus einige Unterschiede, was Gyros und Döner betrifft. Worin diese Unterschiede bestehen, wird hier genau und detailliert erklärt und erläutert.

Griechen und Türken – so verschieden und doch so gleich

Wenn man Gyros und Döner betrachtet, dann wird man feststellen, dass es sich bei Gyros um eine griechische Spezialität und bei Döner um eine türkische Spezialität handelt.
Diese beiden Nachbarvölker, welche sich eigentlich so unterschiedlich sind, werden durch diese Speisen miteinander verbunden.

Diese sind sich sehr ähnlich, dennoch gibt es wichtige und fondamentale Unterschiede. Man sollte jedoch auf jeden Fall immer darauf achten, kein Gyros in der Türkei und – umgekehrt – keinen Döner in Griechenland zu bestellen, wenn man dort in einem Restaurant isst.
Um die Unterschiede dieser beiden Spezialitäten ausmachen zu können, wird zunächst einmal erklärt, worum es auch bei Gyros und bei Döner jeweils handelt.

Was ist Gyros?

Wenn von Gyros die Rede ist, dann redet man von einem griechischen Nationalgericht, welches aus geschichtetem und mariniertem Schweinefleisch besteht. Dieses wird auf einem Grillspieß gegart, welcher sich dreht. Wenn das Fleisch gar ist, dann wird dieses geschnetzelt.

Anschließend wird das Gyros auf Tellern oder in einer ebenfalls typisch griechischen Pita-Tasche, zusammen mit einem Knoblauch-Gurken-Joghurt, welcher auch unter dem Namen Tsatsiki bekannt ist, serviert und genossen.

Die Gewürze, welche verwendet werden, um Gyros den Geschmack zu verleihen, unter welchen man dieses griechische Gericht kennt, sind neben Thymian auch Oregano und Knoblauch.

Was ist Döner?

Wenn von dem türkischen Döner die Rede ist, dann ist dieser unter anderem auch unter dem Namen Kebap bekannt und wird von vielen Menschen, nicht nur in der Türkei, sondern auch außerhalb, sehr gerne und sehr oft verzehrt.

Gewürzt wird dieses Fleisch anders als das griechische Gegenstück. Die Gewürze in der türkischen Küche sind dabei neben Pfeffer und Salz auch zerstoßene scharfe Paprika, Zwiebeln und Kreuzkümmel. Dieses lecker gewürzte Fleisch, welches ebenfalls auf einem sich drehenden Spieß gegart wird, wird dann mit einer knoblauchhaltigen Dönersoße serviert und genossen.

Oft wird das Dönerfleisch dafür in ein typisch türkisches Pide-Brot gefüllt.
Neben dem Fleisch kommen frisches Weiß- und Rotkraut, so wie Zwiebeln und Tomaten in das Pide-Brot.

Da es sich bei der Türkei um ein islamisches Land handelt, ist die Fleischgrundlage des Döners Hammelfleisch oder Lammfleisch. Allerdings kann jede beliebige Art von Fleisch verwendet werden, solange es sich bei dem verwendeten Fleisch nicht um Schweinefleisch handelt und das Tier nach den Bräuchen des Islams geschächtet wurde.

Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Während beide Gerichte auf dem Grillspieß gedreht und gegart und anschließend mit oder in Brot serviert werden, gibt es einige wichtige Unterschiede zwischen diesen beiden Gerichten.

Für das griechische Gyros wird Schwein verwendet, was für die Bevölkerung in der Türkei, auf Grund der Religion, ein absolutes Tabu ist.
Deshalb würden Türken niemals Gyros, Griechen jedoch durchaus Döner essen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.