Wörtliche Rede richtig anwenden – Regeln, Zeichensetzung, Tipps

Die direkte Rede findet besonders häufig in Geschichten und Märchen Verwendung. Gesagtes steht hierbei in Anführungszeichen, davor stehen meistens Wortfolgen wie ‘Er sagt:‘ oder ‘Darauf entgegnete sie:‘. Eine direkte Rede einleitende Wortfolge nennt man auch einen Begleitsatz. In diesem Artikel findest du die Regeln zu allen Arten der direkten Rede und wie du sie korrekt anwendest.

Folgend nun Grundlagen, die in jeder Form der direkten Rede gleich sind. Eine direkte Rede wird in jedem Fall von einem unteren und oberen Anführungszeichen eingeklammert. Der Beginn der direkten Rede wird so wie ein neuer Satz behandelt und wird damit großgeschrieben. Dazugehörige Satzzeichen wie beispielsweise ein Ausrufe- oder Fragezeichen sowie ein Punkt, welche den Satz beenden, gehören ebenfalls in die direkte Rede.

Direkte Rede und Begleitsatz

In dieser Form folgt der Begleitsatz auf die direkte Rede. Diese Form der direkten Rede ist einfach in der Anwendung, die Reihenfolge lautet wie folgt:

Auf eine mit unterem Anführungszeichen eingeleitete direkte Rede, folgt ein oberes Satzzeichen zum Abschluss der direkten Rede. um den Begleitsatz einzuleiten wird nun ein Komma gesetzt, auf das der Begleitsatz folgt.

Beispiel:

„Warum muss es heute regnen?”, fragt Peter

„Diese Frage kann ich dir leider auch nicht beantworten.“, antwortet Ines

„Ich mag Regenwetter!“, entgegnet Jan

Begleitsatz und direkte Rede

In dieser Form der direkten Rede wird erst der Begleitsatz geschrieben, gefolgt von der direkten Rede. Dies ist die gängigste und einfachste Form. Die Reihenfolge ist wie folgt:
Auf einen Begleitsatz folgt ein Doppelpunkt, darauf ein unteres Anführungszeichen und der gesprochene Text, der von einem oberen Anführungszeichen beendet wird.

Beispiel:

Peter ruft: „Ich mag Erdnüsse!”

Ines antwortet: „Ich auch!”

Jan fragt: „Hast du Lust heute ins Kino zu gehen?”

Auch interessant:  Grammatikalische Leistung von Adverbien leicht erklärt

Begleitsatz, direkte Rede und Begleitsatz

Hier folgt erst ein normaler Begleitsatz, wie wir im zweiten Abschnitt schon gelernt haben, auf den eine direkte Rede folgt.
Die direkte Rede wird wie im ersten Abschnitt gelernt wurde, mit einem Komma getrennt, auf das der zweite Begleitsatz folgt.
Kombiniere die ersten beiden Regeln um diese Form anzuwenden.

Beispiele:

Als Peter morgens die Schule betrat, fragte der Lehrer sogleich: „Warum kommst du heute wieder zuspät?“, worauf Peter beschämt auf den Boden guckte.

Als Ines und Jan auf dem Weg zur Schule waren, fiel Jan auf: „Heute ist es aber besonders warm!“, und krämpelte seine Ärmel hoch.

Direkte Rede, Begleitsatz und direkte Rede

In dieser Form umschließt die direkte Rede den Begleitsatz. Es folgt also:
Eine direkte Rede wird in unteres und oberes Anführungszeichen eingeklammert, worauf ein Komma den Begleitsatz einleitet. Auf diesen folgt der zweite Teil der direkten Rede, der allerdings nicht von einem Doppelpunkt, sondern von einem Komma eingeleitet wird und ebenfalls von unterem und oberen Anführungszeichen eingeklammert ist.
Wichtig: Der gesprochene Satz oder Text ignoriert den Begleitsatz, dies bedeutet dass der zweite Teil der direkten Rede nicht großgeschrieben wird, außer es handelt sich um einen neuen Satz.

Beispiel:

„Morgen“, freute sich Peter, „darf ich endlich meine Geschenke auspacken!“

„Ich weiß dass du meine Hausaufgaben abgeschrieben hast,“ sagte Ines zu Jan, „werde dich aber nicht verpetzen“

Überblick

Direkte Rede und Begleitsatz

„Ich mag Schnee!“, sagte Peter.

Begleitsatz und direkte Rede

Peter sagte: „Ich mag Schnee!“

Begleitsatz, direkte Rede und Begleitsatz

Peter rief: „Ich mag Schnee!“, und baute einen Schneemann.

Direkte Rede, Begleitsatz und direkte Rede

„Ich“, rief Peter, „liebe Schnee!“

  • War dieser Artikel hilfreich ?
  • ja   nein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here