Wofür steht das B beim Automatikgetriebe?

Die Führerscheinklasse „B“ hat natürlich nichts mit der Bezeichnung „B“ im Automatikgetriebe zu tun. Die meisten Autofahrer verwechseln das jedoch immer wieder, sodass die Frage nach dem „B“ im Automatikgetriebe immer häufiger aufkommt. Es ist wichtig, hier einmal mit den Gerüchten rundum Automatikgetriebe und Schaltgetriebe aufzuräumen, damit jeder versteht, was das „B“ in dem Automatikgetriebe zu bedeuten hat und wofür es wichtig ist. Bei Hybrid Autos sowie Automatikfahrzeugen ist das „B“ bekannt, aber nicht jeder weiß, wann und wofür es genutzt werden muss.

Das „B“ im Automatikgetriebe und seine Bedeutung

Das „B“ im Automatikgetriebe darf bitte nicht mit dem „B“ der Führerscheinklasse verwechselt werden. Beides hat nichts miteinander zu tun und ist vollkommen unabhängig voneinander zu beurteilen. Das „B“ im Automatikgetriebe ist die Motoreinstellung im Gefälle zum Beispiel, wenn es bergab gehen soll. Das „B“ steht für Brake und überdreht den Motor beim Abwärtsfahren. Umgangssprachlich wird das „B“ als Automatikbremse bezeichnet.

Ist die Bedeutung „B“ bei Automatikgetrieben immer Dasselbe?

Die Bedeutung des „B“ bei einem Automatikgetriebe bleibt bei allen Modellen gleich. Es steht immer für Brake oder im Deutschen für Motorbremse. Diese Funktion wird meist genutzt, wenn es bergab geht. Denn hier wird dafür gesorgt, dass der Motor sich nicht überdrehen kann. Der Wagen wird durch die „B“ Schaltung automatisch niedrig geschaltet und abgebremst, sodass kein separates Hoch- und Herunterschalten notwendig ist. Das bleibt bei allen Fahrzeugen mit Automatikgetriebe gleich.

Das „B“ im Automatikgetriebe hat hier also die Bedeutung der Motorbremse, um beim bergab fahren die Schaltung zu vermeiden. Der Motor kann nicht überdrehen und wird auf einer niedrigen Geschwindigkeit gehalten, um problemlos den Berg abwärts fahren zu können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here